Fussball
Cup: Der FC Dietikon verliert gegen Wil mit 0:4

In den 60er- und 70er-Jahren waren die Limmattaler von NLA-Vereinen gefürchtet. Kann der heutige Erstligist an die ruhmreichen Tage anknüpfen und dem FC Wil alles abverlangen. 60 Minuten lang konnte der FCD vom Exploit träumen. Danach war Feierabend.

Fabian Sanginés
Merken
Drucken
Teilen
Dietikons Cupauftritt gegen Wil
8 Bilder
Der Anfang vom Ende Muslin erzielt den ersten Wiler Treffer.
Wiler Jubel Fans und Spieler feiern den Cupsieg in Dietikon.
Die Leiden des Torhüters Dietikons Dunjic ist erneut geschlagen.
Wer nicht wagt, der nicht gewinnt Kozarac sucht den Vorwärtsgang und spielt gewohnt stark.
Zweikampfstark Gullo setzt sich gegen einen Wiler durch.
Es kann losgehen Aufmerksame Zuschauer und konzentrierte Spieler beim Einmarsch.
Grosse Kulisse Exklusive Plätze auf der VIP-Tribüne in luftiger Höhe.

Dietikons Cupauftritt gegen Wil

Raphael Biermayr

In der Vergangenheit war der FC Dietikon ein hartes Los für grosse Vereine. 1958 verlor der Neo-Erstligist in Luzern nach harter Gegenwehr 2:4.

1960 waren die Rotweissen ganz nah dran: Zehn Minuten vor Schluss führten sie vor 1800 Zuschauern auf der Dornau gegen die Grasshoppers mit 2:1, ehe Nationalmannschaftscaptain Robert Ballamann mit einem Doppelpack die Blamage noch abwendete.

1962 bezwang der FCD den NLB-Klub Bodio und schrammte anschliessend wiederum gegen GC knapp an der Sensation vorbei: 1:3 nach Verlängerung im Hardturm.

1977 unterlag der mittlerweile in die 2. Liga abgestiegene Limmattaler Verein dem FC Luzern mit 0:1. Vier Jahre später schaltete man NLB-Klub Altstätten aus und zog in die 3. Runde ein, wo der FC St. Gallen aber zu stark war (0:6).

Das vorletzte Cup-Treffen mit einem Profiklub fand im Jahr 2003 statt. Dietikon unterlag Winterthur 1:3. Nun hat das vorerst letzte also mit einem 0:4 gegen Wil geendet.