Eishockey
Chris Baltisberger: «Ich würde meinen Bruder auf dem Eis rächen»

Der Oberengstringer gehörte in der vergangenen Saison als Teilzeitkraft dem Meisterteam der ZSC Lions an. Mittlerweile hat sich der 21-Jährige etabliert.

Raphael Biermayr
Drucken
Teilen
Szenen aus der Karriere von Chris Baltisberger
9 Bilder
Beim Abschluss gegen Ambris NHL-Leihgabe Cory Schneider.
Gegen Zug in der Euro Trophy.
Mit Bruder Phil (Nummer 95) mit den GCK Lions gegen Lausanne.
Trickreich gegen Servettes Eliot Antonietti (links).
Am Forechecking mit Morris Trachsler (am Boden).
Gegen Rapperswil-Jona-Goalie Jonas Müller und -Verteidiger Sven Berger.
Nach dem Faustkampf gegen Lausannes Jeremie Kamerzin in der NLB.
Beim offiziellen Fotoshooting vor der Saison links neben seinem Bruder Phil (Nummer 95).

Szenen aus der Karriere von Chris Baltisberger

Sechs Stichworte für Chris Baltisberger.

Persönliche Rituale: Am Nachmittag ein Nickerchen, auf dem Weg ins Stadion aufpushende Musik
Verrücktestes Ritual eines Mitspielers: Bei den Junioren hielt einer seinen Stock in die WC-Schüssel – natürlich nach dem Spülen
Stimmungsvollstes Stadion ausser der Halle: Bern und die Welschen
Bester Gegenspieler: Henrik Zetterberg
Bester Mitspieler: Dustin Brown
Lieblingswort beim Trash Talk: Pussy

Für NHL-Verstärkung Dustin Brown findet er nur lobende Worte. Er habe zu Beginn für ihn geschwärmt, sagt Baltisberger offen.

Darüber hinaus spricht der Limmattaler über das Verhältnis zu seinem vier Jahre jüngeren Bruder Phil, der bis vor dieser Saison gleich weit war wie er. «Er ist unbestritten weiter als ich», sagt Chris Baltisberger ehrlich. Und er schildert, wie die beiden sich während der gemeinsamen NLB-Saison mit den GCK Lions zwei Gegenspieler vorgenommen haben.

Baltisbergers erstes Interview als ZSC-Spieler

Aktuelle Nachrichten