Fussball
Brisanter Transfer: Würsten wechselt von Birmensdorf nach Schlieren

Toptorhüter und Führungsspieler Markus Würsten setzt seine Laufbahn im FC Schlieren fort, der in der vergangenen 3.-Liga-Saison den Wahnsinns-Zweikampf um den Aufstieg mit Birmensdorf für sich entschied. Ausserdem: Die aktuelle Transferübersicht.

Raphael Biermayr
Drucken
Teilen
Hechtet künftig für Schlieren: Markus Würsten.

Hechtet künftig für Schlieren: Markus Würsten.

Roland Jaus

Torhüter Markus Würsten verlässt den FC Birmensdorf. Das ist für den FCB zwar grundsätzlich bitter – und brisant, wenn die neue Adresse des überragenden Schlussmanns genannt wird. Würsten spielt fortan für den FC Schlieren.

Transferübersicht

Dietikon (1. Liga)
Neu: Varga (FC Schaffhausen), Winkler (Urdorf), Figlioli (Wettingen), Massaro (GC U21). Weg: Milosevic (GC-Nachwuchs).

Schlieren (2. Liga)
Neu: Würsten (Birmensdorf), Sasivari (Blue Stars). Weg: offen.

Birmensdorf (3. Liga)
Neu: offen. Weg: Würsten (Schlieren), Da Costa, Merz (beide Senioren), Niedecken (?).

Oetwil-Geroldswil (3. Liga)
Neu: Schiegg (zurück nach Pause), Oliveira (Schlieren-Nachwuchs), Stanic (Red Star U16). Weg: keiner.

Engstringen (3. Liga)
Neu: Bosshard, G. Miele, Setz (alle zweite Mannschaft), Skoric, Vuckic, Dossenbach, Schmid (alle A-Junioren). Weg: Haug (Rücktritt), Schwendener (zweite Mannschaft), Bissig, E. und W. Isenring, Walby (alle vierte Mannschaft), Özcan (?).

Urdorf (3. Liga)
Neu: Ravzi (Thalwil II), Roscic (Zofingen), Mangiafico (Seefeld), Ademaj, Basci (beide zweite Mannschaft). Weg: Winkler (Dietikon), Pasinelli (Blue Stars), Galindo (Senioren), Neidhardt (zweite Mannschaft?), Giarrusso, Ilangakoon (beide ?).

Ein Wortbruch?

FCB-Trainer Fabio Stiz in erster Linie nicht enttäuscht vom FC Schlieren, schliesslich sind Spielerwechsel und gegenseitiges Abjagen Teil des Fussballs. Er ist menschlich enttäuscht von Würsten, zu dem er einen Draht gehabt hätte wie zu keinem anderen Spieler.

«Wir haben 300 Mails ausgetauscht», hat er nachgezählt. Würsten hätte ihm sein Wort gegeben und vor der Mannschaft verkündet, dass er in Birmensdorf bleiben werde. Stiz hätte ihm bereits das freigewordene Amt des Captains von Bruno Da Costa in Aussicht gestellt. Wenig später unterschrieb er in Schlieren.

Von alten Bekannten überredet

Würsten bestätigt, dass es «zunächst so aussah», dass er im FCB bleiben würde. Doch ehemalige Mannschaftskollegen aus Dietiker Zeiten, die nun in Schlieren spielen, hätte ihn schliesslich zu einem Wechsel überzeugt.

«Sportlich ist es natürlich ein Aufstieg, ganz zu schweigen von der Infrastruktur. Ausserdem ist unsicher, wie sich die 3. Liga entwickelt mit den Neuerungen entwickelt», führt der 30-Jährige aus. Damit meint er die neu eingeführte offene Anzahl Auswechslungen pro Team.

Würstens Wechsel ist keine Überraschung. Er war schon lange ein Thema in Schlieren und stand immer mal wieder im Kontakt mit Spielern und Trainer Caputo, respektive dessen Vorgänger Beat Studer.

Wechselt Angstmann nach Birmensdorf?

Das war auch Stiz bekannt. «Ich hätte trotzdem die Hand ins Feuer gelegt, dass er nicht geht», sagt er. Dies, obwohl Stiz durchaus von Würstens zweifelhaftem Ruf gehört hatte, bevor er ihn im Spätherbst 2012 nach Birmensdorf lotste.

Der Torhüter gilt bei einigen Trainern in der Szene als unzuverlässig. «Ich erhielt einen ganz anderen Eindruck musste mich aber negativ überraschen lassen», sagt Stiz.

Würstens Zuzug bedeutet, dass Aufstiegs-Torhüter Michi Angstmann in Schlieren in Ungnade gefallen ist. Kommt es nun zu einem Torwarttausch? Stiz hält sich bedeckt. «Ich stehe mit zwei, drei Kandidaten im Kontakt. Namen nenne ich zu diesem Zeitpunkt keine.»

Aktuelle Nachrichten