Wer mit sieben bis acht Mann in der eigenen Platzhälfte steht, macht nicht den Eindruck, in Zugzwang zu sein. Doch genau das war Oetwil-Geroldswil gestern in der zweiten Halbzeit in Birmensdorf. Nach 58 Minuten mit 0:2 im Rückstand, traf der eingewechselte Stefan Angstmann aus dem Nichts zum Anschluss.

FC Birmensdorf bezwingt den FC Oetwil-Gerorldswil

Szenen aus dem 3.-Liga-Derby FC Birmensdorf - FC Oetwil-Geroldswil

Doch auch dieses Geschenk des Glücks liess die Gäste, die nur in den ersten Spielminuten dominant auftraten, nicht mutiger werden. Nach einem bilderbuchmässigen Konter über Franyov, Petrovic, Flipovic, Stoker und erneut Petrovic traf Bruno Da Costa schliesslich zum entscheidenden 3:1 für die Gastgeber (80.).

Diese hatten alles andere als unwiderstehlich gespielt, aber dank der grösseren individuellen Klasse und dem ausgeprägteren Willen verdientermassen gewonnen.

Nach diesem Sieg ist Birmensdorf bis auf einen Punkt an Leader Schlieren herangekommen. Denn der FCS gab beim überraschenden 3:3 gegen Industrie Turicum die ersten Zähler ab in der laufenden Saison.