Auch gegen Oetwil-Geroldswil haben die Birmensdorfer ihre Erfolgsserie fortgesetzt. Dank Toren von Daniel Alfare, Patrick Vitiello und Fhelippe Walas Batista gewannen sie das Derby zwar, hätten aber auch mit nur einem Punkt glücklich sein dürfen. «Der Sieg war am Schluss glücklich», meinte Birmensdorf-Trainer Antonio Caputo.

Auch, weil Oetwil-Geroldswil mehr Spielanteile gehabt hatte, diese aber nicht in mehr als die zwei Tore durch Raul Marcella und Oliver Röthlin ummünzen konnte. «Wir haben gut Fussball gespielt und hätten zur Pause eigentlich mit 3:1 führen müssen», fand Oetwil-Geroldswil-Trainer Jean Marie Broggi. Stattdessen stand es nach der ersten Hälfte 1:1, und Röthlins Führungstreffer konnten die Birmensdorfer nur wenige Minuten später durch Vitiello bereits wieder ausgleichen.

Auch nach dem 2:2 blieben die Hausherren spielbestimmend – bis Batista fünf Minuten vor Spielende mit seinem Treffer die Birmensdorfer auf die Siegerstrasse brachte. Damit führt Birmensdorf die Tabelle immer noch an. Doch das interessiert die Verantwortlichen nicht. «Wir schauen nicht auf die Tabelle», sagte Caputo. «Aber natürlich ist es schön, dass wir einen so guten Start in die Meisterschaft erwischt haben.»