Fussball 3. Liga
Birmensdorf düpiert den Tabellenführer

Birmensdorf schlägt Altstetten gleich mit 4:1 und erarbeitet sich einen hochverdienten Sieg. Dabei gingen die Birmensdorfer hoch motiviert gegen den Tabellenführer zu Werke. Dies, obwohl verletzungsbedingt nur 14 der 25 Spieler zur Verfügung standen.

Michel Sutter
Merken
Drucken
Teilen
Birmensdorfs Torhüter Michi Angstmann lenkt den Penalty von Valon Latifi um den Pfosten und ebnet seinem Team den Weg zum Sieg. msu

Birmensdorfs Torhüter Michi Angstmann lenkt den Penalty von Valon Latifi um den Pfosten und ebnet seinem Team den Weg zum Sieg. msu

Schon in den ersten Minuten der Partie war zu sehen, dass Birmensdorf gegen den Tabellenführer aus Altstetten hoch motiviert war. Die Limmattaler begannen stark und erarbeiteten sich nach einer Viertelstunde eine hervorragende Torchance: Luca Hofmann verfehlte das Tor nach einem Eckball von Massimo Paradiso nur um wenige Zentimeter. Hofmann war es auch, der drei Minuten später den Ball, wiederum nach einer Ecke von Paradiso, vor dem Tor knapp verpasste. Altstetten war in dieser Phase mächtig unter Druck und versuchte zu kontern. Einer dieser Konter lief über Albert Alijaj, der im Strafraum nach einer Intervention von Marco Nötzli plötzlich zu Boden ging. Der Schiedsrichter gab Penalty. «Ein klarer Elfmeter», anerkannte selbst der Trainer der Birmensdorfer, Antonio Caputo.

Das Spiel lief ganz nach dem Geschmack der Birmensdorfer

Valon Latifi trat für die Altstetter an und versuchte, den Ball rechts zu versenken. Doch Michi Angstmann lenkte den Ball am Pfosten vorbei. «Wenn der Penalty reingegangen wäre», meinte Caputo nach der Partie, «wäre das Spiel vielleicht anders gelaufen.» Doch das Spiel lief weiterhin ganz zugunsten der Birmensdorfer. Zuerst hatte Christian Geiger eine gute Chance, dann Aleksandar Petrovic. Es blieb jedoch beim Stand von 0:0 in der ersten Halbzeit.

Die zweite Hälfte begann gleich mit einem Paukenschlag: Alex Gessler traf mit einem sehenswerten Schuss via Latten-Unterkante zur verdienten Führung von Birmensdorf. Die Limmattaler dominierten das Spiel weiterhin, Altstetten hatte dem Heimteam wenig entgegenzusetzen. Die Folge: In der 59. Minute köpfte Petrovic zum 2:0 ein und nur zwei Minuten später gar zum 3:0. Dieser Doppelschlag setzte Altstetten sichtlich zu, während Birmensdorf nun völlig befreit aufspielen konnte. Und der Torhunger der Limmattaler war noch nicht gestillt. Neun Minuten vor Schluss traf Massimo Paradiso mit einem Schlenzer zum 4:0 und sorgte damit für den schönsten Treffer des Spiels. Altstettens Ehrentreffer durch einen direkt verwandelten Eckstoss von Elio Merlino kurz vor Abpfiff war lediglich Resultatskosmetik.

Die Vorahnung des Trainers

Kein Wunder, war Antonio Caputo nach der Leistung seiner Mannschaft sehr zufrieden. «Wir haben schon die ganze Woche darüber gesprochen, dass wir den Tabellenführer schlagen können», verriet er. Er habe dem Team gesagt, dass der Abstand in der Tabelle zwischen Birmensdorf und Altstetten nicht unbedingt der Realität entspreche. «Wenn man auf Platz acht ist und beim Torverhältnis ein Plus von fünf Toren hat, kann man nicht so schlecht sein», meinte Caputo. Der Schlüssel zum Sieg lag für Caputo trotz der vier Tore seines Teams indes nicht in der Offensive. «Wir haben eine der besten Defensiven in unserer Gruppe», sagte Caputo. «Und ich lege grossen Wert auf eine gute Verteidigung.» Das mache sich nun bezahlt.

Der Sieg gibt Caputo und seiner Mannschaft zwar Auftrieb. Doch der Trainer will die Mannschaft auf dem Boden halten. «Wir dürfen uns nicht zurücklehnen, sondern müssen konzentriert bleiben», meinte er. Und er hofft, dass bei der nächsten Partie der eine oder andere Verletzte zurückkehren wird. Momentan hat er nur 14 von 25 Spielern zur Verfügung. Umso beeindruckender die Leistung, die seine Mannschaft gegen Altstetten gezeigt hat.