Schwingen

Auch ohne Kammermann eine Auszeichnung für die Glatt- und Limmattaler

Daniel Wettstein (hinten) holt die Auszeichnung.

Daniel Wettstein (hinten) holt die Auszeichnung.

Am Bruederschwinget überzeugt Daniel Wettstein mit zwei Plattwürfen und 55,50 Punkten. Die Zukunft des Vereins sieht ebenfalls vielversprechend aus, wie die Resultate im Nachwuchs beweisen.

Die Teilnehmer des Schwingklubs Glatt- und Limmattal mussten beim Bruederschwinget in Bachenbülach ohne ihren Teamleader Thomas Kammermann auskommen. Er erkämpfte sich am Zürcher Kantonalschwingfest vor zwei Wochen den Kranz.

Allerdings zog er sich dort im letzten Kampf ein Muskelfaserriss in der Wade zu und muss mindestens vier Wochen pausieren. Die vermeintliche Lücke schloss Daniel Wettstein. Der 21-jährige Landwirt hatte in der Endabrechnung drei Siege und drei Niederlagen auf seinem Konto.

Dank zwei Plattwürfen im vierten und entscheidenden sechsten Gang kam Wettstein auf 55,50 Punkte. Dies reichte für die Auszeichnung im achten Rang. Nicht optimal lief es für Luca Pallaoro aus Oberengstringen. Er musste sich mit dem 16. Rang zufriedengeben.

Bloch gewinnt

Für den Schlussgang qualifizierten sich der Berner Gast Dominic Bloch und der Zürcher Unterländer Stefan Bickel. Der favorisierte Bloch ergriff im Kampf um den Tagessieg sofort die Initiative und drängte Bickel mehrheitlich in die Defensive. Nach 2:02 Minuten gelang Bloch der siegbringende Wurf mit Kurz und Nachdrücken am Boden. Mit sechs Siegen, wovon vier mit der Maximalnote belohnt wurden, gewann der 29-Jährige das Bruederschwinget überlegen.

Starker Nachwuchs

Neben den Aktivschwingern stiegen beim Bruederschwinget auch 94 Nachwuchsschwinger aus den Kantonen Schaffhauen, Thurgau und Zürich ins Sägemehl. Dabei hinterliessen die Junioren des Schwingklubs Glatt- und Limmattal ebenfalls einen guten Eindruck. Im Jahrgang 2002/2003 erreichte Stefan Zemp (Hüttikon) die Auszeichnung im achten Rang. Der Bergdietiker Joel Emmenegger belegte den 13. und Cyrill Guthauser aus Dietikon den 16. Rang.

Im Jahrgang 2004/2005 war auch Fabian Zemp mit je drei Siegen und Niederlagen erfolgreich. Oliver Bachmann aus Dietikon hingegen verfehlte die Auszeichnung um 1.25 Punkte. Bei den Jüngsten trumpfte Reto Schmid aus Geroldswil gross auf. Mit zwei Siegen im Ausstich rollte er das Feld von hinten auf und platzierte sich bei seinem ersten Schwingfest auf dem ausgezeichneten sechsten Rang. Noah Herzig aus Dietikon belegte den 11. Rang.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1