Neujahrsmarathon
Atemlos durch die kalte Nacht ins neue Jahr

Mit seinem Start um Mitternacht exakt zum Jahreswechsel ist der Neujahrsmarathon Zürich mit Start und Ziel in der Schlieremer Unterrohrhalle ein Unikat im weltweiten Laufkalender. Wieder kämpfen Hunderte um Jahresweltbestzeiten – mit einer Neuheit.

Raphael Biermayr
Drucken
Teilen
Von Schlieren aus geht es an Silvester in Richtung Werdinsel.

Von Schlieren aus geht es an Silvester in Richtung Werdinsel.

.zvg/www.alphaphoto.com

Der Lauf ist vom internationalen Leichtathletikverband IAAF anerkannt und bietet ambitionierten Hobbyläufern damit die einzigartige Gelegenheit, offiziell anerkannte Jahresweltbestzeiten zu erzielen. Bis gestern sind rund 700 Anmeldungen eingegangen. Die Wettervorhersagen kündigen eine sehr kalte Nacht an.

Die Neuerung: Neben dem Marathon starten nun auch der Halb- und der Viertelmarathon um Punkt Mitternacht. Bei Bedarf kann so auch noch unterwegs auf eine kürzere Distanz gewechselt werden. Die Strecke führt nach Zürich, mit Sicht auf das Silvester-Feuerwerk. Anschliessend geht es weiter der Limmat entlang, bis nach 10 Kilometern mit dem Hallen- und Festwirtschaft-Durchlauf die erste
Runde beendet wird. Darüber hinaus wird auch dieses Jahr wieder am um 21 Uhr zum kostenlosen Kids-Marathon (750 m) für alle mit Jahrgang 1999 und jünger gestartet.

Baala visiert Rekord an

Die Favoriten: Bei den Männern wird Vorjahressieger Philipp Arnold insbesondere vom Deutschen Dennis Mehlfeld gefordert werden. Der international bekannteste Läufer startet auf der Halbmarathon-Strecke: Der zweifache französische Meister im Marathon, Samir Baala, wird angesichts der sich abzeichnenden schnellen Laufbedingungen seinen Streckenrekord auf der Halbmarathonstrecke anpeilen: 1:13.15,2 Stunden. Bei den Frauen ist die vierfache Neujahrsmarathonsiegerin und Streckenrekordhalterin Astrid Müller aus Russikon in der Poleposition.

Kurzentschlossene können sich bei der Schlieremer Unterrohrhalle bis zum Startschuss um Mitternacht nachmelden.