Während der letzten Wochen haben die Urdorfer Kunstturnerinnen mit viel Fleiss an ihren Wettkampfübungen gearbeitet und Ehrgeiz bewiesen. Die Nervosität auf den ersten Wettkampf war in der vergangenen Woche deutlich spürbar. So auch die Vorfreude. Für die Turnerinnen der Stufen EP, P2 und Open startete die Wettkampfsaison an vergangenem Wochenende in Schönenberg am 5. Wädi-Cup.

Die Open-Turnerinnen eröffneten die Wettkampfsaison. Tonya Neely turnte einen guten Wettkampf und hatte richtig Spass, ihre neue Bodenübung zu präsentieren. Sie wurde hervorragende Vierte. Chantal Rüegg konnte all ihre Übungen sauber durchturnen und wurde mit dem fünften Platz belohnt. Bei Tamara Dürst, die nach vier Jahren Pause wieder ins Kunstturn-Geschehen eingriff, merkte man sichtlich die Nervosität. Doch sie konnte unter den gegebenen Bedingungen nicht ihr ganzes Können zeigen und wurde 21.

Am Sonntagmorgen starteten unsere acht jüngsten Turnerinnen zu ihrem ersten Wettkampf ihrer Kunstturnkarriere. Nicht nur aufgrund des neuen Trainingsanzugs und der tollen Frisuren machten sie eine gute Falle, sondern auch der guten Resultate wegen. Beste der Urdorferinnen wurde Sara Gjetaj, welche an allen vier Geräten zu überzeugen vermochte und mit 52,00 Punkten tolle Sechste von insgesamt 58 Turnerinnen. Eleonora Guarino im 10. und Katie Knecht im 12. Rang reihten sich knapp dahinter ein und errangen über 51 Punkte. Beide turnten sie ebenfalls sehr konstant.

Melina Huber (21.) und Lou Meier (22.) holten auch noch eine Auszeichnung, obschon sie beide aufgrund der Aufregung am ersten Gerät am Boden gepatzt hatten. Valerie Jeitziner erreichte mit einer guten Barrenübung Rang 38. Cesarina Jordt im 51. und Mélanie Prince im 52. Rang zeigten schöne Sprünge. An den restlichen Geräten fehlen ihnen zurzeit noch die nötigen Elemente und die Sicherheit. Insgesamt konnten die Turnerinnen ihre Trainingsleistungen abrufen. Mit fünf Auszeichnungen sind die Urdorferinnen zufrieden.

In Neuhausen gilt es ernst

Im P2 erreichte Aline Schöpfer erreichte eine Punktzahl von 37,70, gefolgt von Joya Lienberger mit 34,55 Punkten und Jessica Gjetaj mit rund 31 Punkten. Leonie Jeitziner muss zur Zeit leider verletzungsbedingt noch auf die Wettkämpfe verzichten. Da dieser Wettkampf nicht für die Qualifikation der Schweizer Juniorinnenmeisterschaften zählt, konnten sie den Event als Probelauf ansehen, bevor es nächstes Wochenende in Neuhausen dann ernst gilt.