Sportklettern
Alina Ring und Kevin Huser siegen in Winterthur

Mit einem Lead-Wettbewerb wurde die vierteilige Wettkampfserie der Zürcher Klettermeisterschaften in der Kletterhalle 6a-plus in Winterthur beendet. In den verschiedenen Kategorien nahmen knapp achtzig Athletinnen und Athleten aus weiten Teilen der Schweiz teil. Für die beiden einzigen Zürcher Siege sorgten die Zürcherin Alina Ring bei den Damen und Kevin Huser bei den Herren.

Martin Rahn-Hirni
Drucken
Teilen
Kevin Huser im Einsatz.

Kevin Huser im Einsatz.

Philippe Mooser

Die Zürcher Klettermeisterschaften werden vom Regionalzentrum Zürich organisiert und bestehen aus vier Wettkämpfen. Nach einem Lead-, einem Boulder- und einem Speed-Wettkampf stand zum Abschluss der Serie das Leadklettern nochmals im Mittelpunkt. Die Athletinnen und Athleten mussten in der Qualifikation drei Routen klettern. Die Besten kletterten schliesslich in den Finals, die an die Athletinnen und Athleten hohe Anforderungen stellten.

Alina Ring und Kevin Huser souverän

Als einzige Athletin konnte bei den Damen Alina Ring, Mitglied des Regionalzentrums Zürich, bei allen drei Routen bis zum Top klettern und wurde so ihrer Favoritenrolle gerecht. Im Final liess sie nichts anbrennen und gewann den Winterthurer Wettkampf sowie auch die Gesamtwertung über alle vier Wettkämpfe der Zürcher Klettermeisterschaften souverän. Auf Rang zwei klassierte sich Ladina Gebert (Uster), noch vor Cora Vogel (Winterthur).

In der Kategorie der Herren führte nach der Qualifikation Kevin Huser (Widern) vom Regionalzentrum Zürich gemeinsam mit Philipp Geisenhoff (Dornach). Beide konnten alle drei Routen topen. Huser gelang im Final ein weiteres Top, womit er klarer Tagessieger wurde. Er verwies David Good (Gams) und Geisenhoff auf die weiteren Podestplätze.

Weitere Podestplätze für das Regionalzentrum Zürich

Bei den Damen U16 musste sich Annalisa Tognon (Langnau a.A.) nur ganz knapp geschlagen geben. Sie wurde hinter Sara Werthmüller (Rothenfluh) Zweite. Die U16-Herren vom Regionalzentrum holten sich mit Michel Erni (Affoltern a.A.) auf Rang zwei und mit Livio Baltensperger (Winkel) auf Rang drei weitere Podestplätze.

Bei den Herren U14 kletterte Timo Villinger (Zürich, Regionalzentrum Zürich) im Final nach leicht verpatzter Qualifikation bis zum Top. Schliesslich musste er sich nur von Luis Guignard (Zürich, Team EYWY) geschlagen geben. Auch er erreichte das Top und gewann den Wettkampf wegen des besseren Qualiresultats. Dritter wurde Rubén Maugeri (Zürich) vom Regionalzentrum Zentrum.

Auch bei den Damen U12 verhinderte ein Gast einen Doppelsieg des Regionalzentrums Zürich. Der Sieg ging an Irina Antener (Riehen). Sie siegte vor Anina Hilty (Illanu) und Ambra Luisa Schneebeli (Zürich). Dritte Ränge holten sich zudem Mauro Thommen (Nänikon) bei den Herren U12 und Daan van Bokhoven (Zürich) bei den Herren U10.

Die Klettersaison 2016 wird für die meisten Athletinnen und Athleten traditionell in einer Woche Dornbirn (AUT) mit dem Nikoloklettern abgeschlossen.