Frauenfussball
8:0 – Schlieren ist im Cup eine Runde weiter

Im Cup-Achtelfinal trafen die Schlieremer NLB-Fussballerinnen mit LUwin.ch erneut auf ein Team aus der ersten Liga. Der Start in die Partie wollte nicht so recht gelingen. Die erste Chance des Spiels gehörte denn auch den Luzernerinnen.

Merken
Drucken
Teilen

Im Cup-Achtelfinal trafen die Schlieremer NLB-Fussballerinnen mit LUwin.ch erneut auf ein Team aus der ersten Liga. Der Start in die Partie wollte nicht so recht gelingen. Die erste Chance des Spiels gehörte denn auch den Luzernerinnen. Je länger die Partie dauerte, desto besser kam Schlieren ins Spiel. Kurz vor dem Halbzeitpfiff beanspruchten die Limmattalerinnen aber das Glück, als ein Angriff von LUwin vom Pfosten gestoppt wurde. Das 0:0 zur Pause konnte nur eins bedeuten: Von Schlieren musste eine Temposteigerung her.

Offensivmaschinerie funktioniert

Dies wurde nach dem Wiederanpfiff auch umgehend umgesetzt: Nach 53 Minuten brach Sheila Loosli den Bann und erzielte per Weitschuss den Führungstreffer für die Schlieremerinnen. Nun kam die Offensivmaschinerie der Limmattalerinnen in Gang. Acht Minuten später erzielte Isabelle Dreyer den zweiten Schlieremer Treffer.

Wie in den letzten Spielen war das Erfolgsrezept das Spiel über die Flügel. Oft konnte der Ball von aussen quer durch den Strafraum gespielt werden. Schlieren zeigte in der zweiten Hälfte offensiven Tempofussball und drängte den Gegner so in die eigene Platzhälfte. Carina Roscic, erst in der zweiten Hälfte eingewechselt, erzielte vier Tore, Loosli und Isabelle Dreyer sorgten für die restlichen Tore zum 8:0-Schlussresultat. (drp)