Andernfalls müsste er auf einen Ausrutscher des zweitplatzierten Seefeld gegen United Zürich hoffen. Doch mit diesem Szenario will sich keiner auseinandersetzen. Kann Dietikon seine gewohnte Leistung abrufen, dürfte gegen den feststehenden Absteiger kein Ausrutscher resultieren.

Trainer Goran Ivelj fehlen die gesperrten Anthony Gullo und Orhan Cavgin, die durch Shaho Maroufi und Cyrill Thrier eins zu eins ersetzt werden können. Ivelj hält sich vor dem Showdown naturgemäss zurück mit euphorischen Voten und stellt die Konzentration auf das Spiel in den Vordergrund.

Die vergebene Chance vor Jahresfrist, als die Limmattaler einen grossen Vorsprung verspielten, ist ihm noch in schlechter Erinnerung. Dass Aufstiegs-T-Shirts gedruckt wurden, kann aber auch er nicht negieren.