Fussball

2:0-Führung verspielt: Urdorf verschenkt sicher geglaubten Sieg

Bis zum Schluss alles im Griff gehabt: Die Limmattaler um Ishan Ilangakoon (rechts).Roland Jaus

Bis zum Schluss alles im Griff gehabt: Die Limmattaler um Ishan Ilangakoon (rechts).Roland Jaus

Beim 3.-Liga-Gastspiel bei Absteiger Altstetten dominierte Urdorf während 90 Minuten die Partie nach Belieben und führte bis zur Schlussminute verdient mit 2:0. Doch zwei späte Gegentreffer – in der 90. und 92. Minute – verhinderten den Vollerfolg.

Mit Schlusslicht Altstetten hatte Urdorf noch eine offene Rechnung aus der Vorrunde zu begleichen. So erkämpften sich die Stadtzürcher am 15. November 2012 auf dem Chlösterli ihren einzigen Auswärtssieg in der laufenden Saison. Von Beginn weg machte Urdorf auf der Buchlern Druck und Angriff für Angriff rollten Richtung Altstetten-Gehäuse. Dabei vermochte sich Marco Stara immer wieder in Szene zu setzen, welcher über die Aussenbahn für viel Schwung sorgte. In der zehnten Minute schien der Führungstreffer Tatsache, doch kam Dominic Galindo auf Flankenball von Riguane Kipoyl einen Schritt zu spät.

Pasinelli markiert das 1:0

Nachdem Galindo nach einer halben Stunde am stark aufspielenden Altstetten-Keeper Karim Schmid scheiterte, fiel in der 38. Minute der längst fällige Führungstreffer für Urdorf. Nach Zuspiel von Stara traf Andrea Pasinelli aus zwölf Metern ins untere Toreck. Das knappe 1:0-Pausenresultat schmeichelte den Einheimischen sehr, welche in der ersten Halbzeit zu keiner einzigen Torchancen kamen.

Komfortable 2:0-Führung

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich am Spielgeschehen wenig und Urdorf zeigte eine kompakte Mannschaftsleistung, doch fehlte es an der Effizienz im Abschluss. Zudem durften die Gastgeber auf die Klasse ihres Torhüters Schmid zählen, welcher sein Team mit tollen Paraden immer wieder im Spiel hielt. Doch nach einer Stunde fiel der erlösende zweite Urdorfer Treffer. Fahrudin Adilovic lancierte mit viel Übersicht Pasinelli, welcher Schmid umlief und mit seinem zweiten Treffer zum 0:2 einschoss.

Doppelschlag in der Nachspielzeit

Was niemand für möglich hielt, traf ein. Altstetten raffte sich in den Schlussminuten nochmals auf und kam in der 90. Minute durch Dawid Skrzypczak noch zum Anschlusstreffer. Dabei kam der Pole aus der 2. Mannschaft im Fanionteam nur aufgrund der dünnen Personaldecke zum Einsatz. Mit diesem späten Treffer witterte der Stadtzürcher Quartierverein Morgenluft und warf alles nach vorne. In der 92. Minute kamen die Einheimischen noch zu einem Freistoss und dieser stehende Ball war der Ausgangspunkt zum 2:2-Endstand. Selvir Sutrak spielte den Ball in den Strafraum und der vorpreschende Altstetten-Torhüter Schmid traf per Kopf zum späten Ausgleichstreffer. Die Urdorfer waren nach dem Gegentreffer in letzter Sekunde am Boden zerstört, zumal sie ihre 2:0-Führung auf eine unerklärliche Art und Weise unnötig noch aus den eigenen Händen gaben.

«Mir fehlen die Worte»

Nach dem herben Rückschlag im Abstiegskampf zeigte sich auch Urdorf-Trainer Roberto Rhiner nachdenklich: «Da spielten wir während 90 Minuten guten Fussball und hätten 8:0 gewinnen müssen, doch es heisst 2:2. Jetzt wird der Ligaerhalt ganz schwierig und eigentlich fehlen mir die Worte.»

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1