Fussball
2:2-Remis: Oetwil-Geroldswil überzeugt beim Aufstiegsanwärter

Der Limmattaler 3.-Ligist hat sich in Niederweningen einen Punkt geholt. Mann des Spiels war aus Sicht des FCOG Doppeltorschütze Claudio Lauper. Trotz des Punktgewinns bleibt Oetwil-Geroldswil unter dem Strich, tankt aber neues Selbstvertrauen.

Beat Hager
Merken
Drucken
Teilen
Oetwil-Geroldswils Claudio Lauper (am Ball) netzte nach nur sieben Minuten das erste Mal für sein Team ein. Luca Muntwyler

Oetwil-Geroldswils Claudio Lauper (am Ball) netzte nach nur sieben Minuten das erste Mal für sein Team ein. Luca Muntwyler

Auf dem unebenen Terrain der Sportanlage Huebwis in Niederweningen staunten die spärlich erschienenen Zuschauer nicht schlecht, als der Aussenseiter Oetwil-Geroldswil beim Spitzenklub Niederweningen von Beginn weg das Spiel dominierte. Mit seiner kecken Spielweise überraschte Oetwil-Geroldswil die Einheimischen und zeigte sich bestrebt, auch im Wehntal zu punkten. Dank einem starken Pressing wurde der Favorit beim Spielaufbau gestört, und mit einem starken Zweikampfverhalten erarbeitete sich Oetwil-Geroldswil ein klares spielerisches Übergewicht.

Nach nur sieben Minuten wurde das Engagement der Werd-Truppe mit dem frühen Führungstreffer belohnt. Captain Daniel Marquart erkämpfte sich den Ball und lancierte mit viel Übersicht Lauper, welcher mittels Flachschuss aus 14 Metern vollendete. Es dauerte bis zur 16. Minute, ehe Niederweningen erstmals vor Gästekeeper Simon Wendelspiess auftauchte. Dennoch fiel in der 18. Minute der Ausgleich. Nach einem Flankenball bewies Remo Riedener mittels Kopfball seine Topskorerqualitäten und traf zum Ausgleich. In der Folge entwickelte sich ein Schlagabtausch, wobei der Gast dem Führungstreffer näher stand als die Zürcher Unterländer.

Mit viel Kampfgeist wusste der FC Oetwil-Geroldswil zu gefallen und hatte in der 33. Minute Abschlusspech, als Stefan Angstmann nur den Pfosten traf. Besser machte es sechs Zeigerumdrehungen später Lauper, als er sich im Strafraum mittels einer sehenswerten Einzelleistung gleich gegen drei Einheimische durchsetzte und den Ball an Keeper Fabio Riso vorbei zum erneuten Führungstreffer einschoss.

Die Antwort von Niederweningen folgte nach dem Seitenwechsel. Das Team, welches in der laufenden Spielzeit einzig gegen Industrie Turicum (1:3) als Verlierer vom Platz musste, erhöhte das Tempo. Im Anschluss an einen Freistossball vermochte Marco Eschler den Ball in der 52. Minute zum 2:2 über die Torlinie zu bugsieren. Die Folge war eine spannende und hart umkämpfte Schlussphase, wobei Oetwil-Geroldswil auf eine abgeklärte Defensivleistung mit einem sicheren Schlussmann Simon Wendelspiess zählen durfte. «Mein Team hat sich mit einer kompakten und überzeugenden Mannschaftsleistung gut auf diesen Gegner eingestellt. Diesen verdienten Punkt nehmen wir gerne mit und dieser Zähler gibt Moral für die kommenden Spiele», zeigte sich OetwilGeroldswil-Trainer Roger Balmer kämpferisch.