Der Luftraum entschied. Die Wollishofer überflügelten die fast durchs Band kleineren Engstringer. Und wenn einmal einer der Gastgeber zum Kopfball kam, scheiterte er. Wie FCE-Stürmer Patrick Meier in der 13.Minute alleine vor Torhüter Daniel Reinger. Es hätte das 1:0 sein können, das die Hoffnung auf eine weitere Überraschung im Cup bringt. Doch es war der Weckruf für die Gäste. Der überragende Marco Miresse flankte auf Christian Oswalt, der zum 0:1 einköpfelte (29.).

Nur zwei Minuten später traf Giuseppe Picuccio zum 0:2. In dieser Szene offenbarte sich der Klassenunterschied. Bei der offenbar einstudierten Variante verlängerte der Torschütze eine kurz getretene Freistossflanke mit dem Hinterkopf – kein Engstringer war auch nur annähernd auf der Höhe.

Kurzzeitige Hoffnung

Wie schon in der Runde zuvor steckten die Limmattaler nicht auf. Egon Isenring erzielte aus dem Nichts den Anschlusstreffer (36.). Doch es war nur ein Strohfeuer. Drei Zeigerumdrehungen später fiel die Vorentscheidung mit dem 1:3 durch Miresse, der wieder per Kopfball erfolgreich war. FCE-Trainer Paul Schärer übte sich in der Pause in Zweckoptimismus: «Jetzt holen wir auf.» Am Ende stand ein 1:5.

Trotz des klaren Resultats zum Abschluss blicken die Engstringer auf eine gelungene Cupsaison zurück – sie eliminierten mit Bülach einen Höherklassigen und waren der letztverbliebene regionale Drittligist.