Eishockey

1:10-Pleite: Schallende Ohrfeige für den EHC Urdorf in Wetzikon

Die Urdorfer sind oft einen Gedanken und Schritt zu spät.

Die Urdorfer sind oft einen Gedanken und Schritt zu spät.

Die Limmattaler kassieren eine 1:10-Pleite in der 2. Liga. Die Hoffnung auf eine Überraschung nach Studers Ausgleichstreffer zum 1:1 währte nicht lang. Es ist die dritte Niederlage im dritten Saisonspiel.

Wetzikon ist eine Nummer zu gross für den EHCU. Wenn es dafür noch eines Beweises bedurft hätte, lieferte diesen die jüngste Begegnung. Der Favorit auf den Gruppensieg bestrafte die Fehler der Gäste gnadenlos.

Szenen aus dem Eishockeymatch Wetzikon - Urdorf

Szenen aus dem Eishockeymatch Wetzikon - Urdorf

Weil die Aussetzer zahlreich waren, führten die Gastgeber nach dem ersten Drittel ohne grossen eigenen Effort mit 4:1. Bitter aus Urdorfer Sicht: Nach Raphael Studers Tor zum 1:1 dauerte es nur gerade 50 Sekunden bis zum neuerlichen Rückstand.

In der Folge skorten die Oberländer stetig weiter, nach 40 Minuten hiess es 8:1. Die Limmattaler wollten sich immerhin die Schmach einer zweistelligen Niederlage ersparen. Auch das misslang. In der 56. Minute erzielte Simon Zangger das 10:1.

Wetzikon spielte ohne den früheren NLA-Crack Giancarlo Hendry (ZSC, Servette), der vor kurzem verpflichtet wurde. Dafür stand der frühere Wings-Edeljoker Ken Walliser in seinen Reihen. Er erzielte das 1:0 nach nur gerade 16 Sekunden.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1