Leichtathletik
Hammerwerferin Lysenko muss Olympia-Gold zurückgeben

Russlands ehemalige Hammerwerferin Tatjana Lysenko war bei den Olympischen Spielen 2012 in London gedopt und muss ihre Goldmedaille zurückgeben.

Merken
Drucken
Teilen
Lysenko bei ihrem vermeintlichen Goldwurf in London

Lysenko bei ihrem vermeintlichen Goldwurf in London

KEYSTONE/AP/MATT DUNHAM

Die Nachkontrolle ihrer Dopingprobe hat gemäss dem IOC ein positives Resultat auf das anabole Steroid Turinabol ergeben. Lysenko, die nach ihrer Hochzeit vor zwei Jahren Tatjana Beloborodowa heisst, ist eine Wiederholungstäterin.

Zur neuen Olympiasiegerin dürfte die 2012 zweitplatzierte Polin Anita Wlodarczyk aufsteigen, die in diesem Sommer auch in Rio Gold gewonnen hatte.