Super-G Kitzbühel

Kein Schweizer Podest im ersten Rennen auf der «Streif»: Jansrud gewinnt, Caviezel Vierter – das sagt er dazu

Marco Odermatt gibt heute sein Comeback.

Marco Odermatt gibt heute sein Comeback.

Vor dem morgigen Abfahrtsklassiker auf der Streif in Kitzbühel ging heute Freitag der Super-G über die Bühne. Kjetil Jansrud siegt vor den zeitgleichen Alexander Kilde und Matthias Mayer, Mauro Caviezel wird Vierter, Beat Feuz Siebter. Marco Odermatt gab auf der Streif sein Comeback und zeigte eine ansprechende Leistung und fährt auf Rang 13.

Mauro Caviezel muss mit dem vierten Rang Vorlieb nehmen. Im Interview mit dem Schweizer Fernsehen sagt er nach dem Rennen: «Natürlich wäre es toll gewesen, wenn es auf das Podest gereicht hätte.» Er sei mit seiner Leistung aber zufrieden, sie sei «nicht schlecht» gewesen. «Kitzbühel ist nie einfach, im Super-G ist es immer knapp, da musst du riskieren.» Das sei ihm nicht schlecht gelungen, auch wenn er jetzt nicht auf dem Podest stehe.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1