Den Matchball für die Genfer vergab in der Nachspielzeit der ehemalige U17-Weltmeister Bruno Martignoni, als er aus halbrechter Position alleine auf Brecher losstürmen konnte, aber am stark reagierenden Wiler Torhüter scheiterte. Brecher war der beste Spieler des Abends. Bereits in der ersten Halbzeit hatte er mit einigen guten Interventionen einen Rückstand des Heimteams verhindert. Wil und Brecher sind mittlerweile seit vier Spielen und 385 Minuten ohne Gegentreffer. Trainer Francesco Gabriele hat die Defensive stabilisiert, seit sechs Partien sind die Wiler bereits ohne Niederlage.

Mit dem Remis wahrte der Tabellenfünfte auch seine ausgezeichnete Bilanz gegen die Genfer in dieser Saison. Die Ostschweizer hatten die ersten beiden Vergleiche mit Servette in der Vorrunde für sich entschieden. Das 0:1 am 29. November im Bergholz war aus Genfer Sicht die bislang letzte Niederlage in dieser Saison. Seither holte die Mannschaft von Kevin Cooper aus acht Spielen 20 Punkte. In der Tabelle liegen die Genfer nun drei Punkte vor Lugano und vier vor Wohlen, Servette hat allerdings ein Spiel mehr als seine ersten beiden Verfolger ausgetragen.

Wil - Servette 0:0. - 1580 Zuschauer. - SR Superczynski.

Rangliste: 1. Servette 25/50 (34:23). 2. Lugano 24/47 (39:18). 3. Wohlen 24/46 (37:21). 4. Winterthur 25/38 (44:36). 5. Wil 25/31 (33:37). 6. Schaffhausen 25/30 (39:39). 7. Lausanne-Sport 24/29 (27:35). 8. Chiasso 24/24 (21:36). 9. Biel 24/22 (27:35). 10. Le Mont 24/19 (21:42).