Für die Tore der Spanier war die Offensiv-Abteilung des FC Barcelona vollumfänglich verantwortlich. Jordi Alba (12.) und Pedros Triplette (21./69./72.) erzielten die Treffer für den Welt- und Europameister. Im anderen Spiel der Gruppe I trennten sich Finnland und Georgien 1:1. Trotz einem Platzverweis von Aleksei Eremenko in der 59. Minute schafften die dezimierten Finnen vier Minuten nach der gelb-roten Karten noch den Ausgleich.

Gruppe A:

Belgien gewann in Serbien 3:0. Mit Christian Benteke und Kevin de Bruyne sorgten zwei 21-Jährige für die ersten beiden Treffer. In britischen Duell der Gruppe A siegte Wales daheim gegen Schottland mit 2:1.

Gruppe B:

Italien behauptete die Tabellenführung mit einem 3:1 in Armenien. Pirlo (11.), De Rossi (64.) und Osvaldo (83.) erzielten die Tore für die Azzurri. Die bisher gleichauf gewesenen Bulgaren kamen zuhause gegen Dänemark nicht über ein 1:1 hinaus. Zweiter ist nun Tschechien, das Malta ebenfalls mit 3:1 bezwang.

Gruppe C:

Deutschland thront nach wie vor mit dem Punktemaximum an der Tabellenspitze. Die DFB-Auswahl siegte in Irland mit 6:1. Der Matchwinner in Dublin war Marco Reus mit seinem Doppelschlag in der ersten Halbzeit. Die weiteren Treffer für die Deutschen erzielten Klose, Kroos (2) und Özil. Zlatan Ibrahimovic bewahrte Schweden vor einer Blamage. Beim Aussenseiter Färöer erlöste der Torjäger sein Team in der 75. Minute mit seinem Siegtreffer zum 2:1-Endstand. Weiter auf den ersten Sieg wartet Österreich. Die Mannschaft von Trainer Marcel Koller trennte sich mit 0:0 von Kasachstan.

Gruppe D:

Rumänien steht auch nach dem dritten Spiel der WM-Qualifikation mit makelloser Bilanz da. Mit dem 1:0-Sieg in der Türkei liegt das Team von VIctor Piturca an der Tabellenspitze mit dem punktgleichen Holland, das gegen Andorra 3:0 gewann.

Gruppe F:

Russland übernahm dank eines 1:0-Sieges gegen Portugal die Führung in der Tabelle. Das Tor des Tages für das Team von Fabio Capello erzielte Alexander Kerschakow bereits in der 6. Minute. Portugals Captain Cristiano Ronaldo war zwar ein ständiger Unruheherd für die russische Defensive, Zählbares kam dabei aber nichts heraus. In der Tabelle führen die Russen nach drei Spielen mit dem Punktemaximum vor Portugal.

Gruppe G:

Liechtenstein wartet auch nach der dritten Partie auf den ersten Punkt. Die Equipe des Berners Hans-Peter "Bidu" Zaugg unterlag zuhause Litauen mit 0:2. Die beiden Tore der Balten schoss Edgaras Cesnauskis vom FK Rostow (Russ) in der zweiten Halbzeit.

Die Slowakei bezwang Lettland mit Sion-Keeper Andris Vanins 2:1. Im Spitzenkampf zwischen Griechenland und Bosnien-Herzegowina fiel kein Tor.

Gruppe H:

Englang benötigte 35 Minuten, um vor eigenem Anhang im Wembley gegen San Marino in Führung zu gehen und den ersten Schritt Richtung 5:0-Pflichtsieg zu machen. Der als Captain aufgelaufene Wayne Rooney verwertete einen Penalty, nachdem Danny Welbeck, sein Teamkollege bei Manchester United, im Strafraum gefoult worden war. Drei Minuten später erhöhte Welbeck auf 2:0. Beide waren nach deim Seitenwechsel nochmals erfolgreich. Die Ukraine, der letzte EM-Gastgeber, kam in Moldawien nicht über ein 0:0 hinaus.