Der 19-jährigen Giulia Gwinn gelang am Samstagnachmittag in Rennes in der 66. Spielminute der Siegtreffer zum knappen, aber verdienten Erfolg gegen China.

Vor 15'238 Zuschauern im Roahzon Park war die Mannschaft der früheren Schweizer Nationaltrainerin Martina Voss-Tecklenburg zwar dominant, vergab aber zahlreiche Tormöglichkeiten, ehe Gwinn den zweifachen Weltmeister erlöste.

Am kommenden Mittwoch trifft die deutsche Mannschaft in Valenciennes im zweiten Spiel der Gruppe B auf Spanien und kann einen grossen Schritt in Richtung der Achtelfinals tun.