"Gestern war für mich der traurigste Tag seit dem Tod meiner Mutter", sagte Lopetegui am Donnerstag im Estadio Santiago Bernabéu in Madrid unter Tränen vor seiner Familie und zahlreichen Journalisten. Nach langer Pause fügte er unter dem Beifall der Anwesenden an: "Aber heute ist der glücklichste Tag meines Lebens."

Real Madrids Präsident Florentino Perez nutzte die Gelegenheit, um den Präsidenten des spanischen Fussballverbandes, Luis Rubiales, in aller Schärfe zu kritisieren. Die Amtsenthebung von Lopetegui sei "ungerecht, unverhältnismässig und beispiellos in der Geschichte des Fussballs", sagte er.

Kurz vor der Präsentation hatte der 51-jährige Lopetegui einen Dreijahresvertrag unterzeichnet. Anschliessend posierte der Baske mit seiner Ehefrau Rosa und seinen drei Kindern sowie mit Präsident Perez für die Fotografen.

Der Coach war am Mittwoch - nur zwei Tage vor dem WM-Auftakt Spaniens gegen Portugal - von Rubiales im Trainingslager des WM-Mitfavoriten in Krasnodar des Amtes enthoben und durch Sportdirektor Fernando Hierro ersetzt worden, nachdem Real Madrid am Dienstag die Verpflichtung Lopeteguis für die nächste Saison bekanntgegeben hatte.