Super League
Kinder löchern YB-Stars mit Fragen: «Wer wird Meister? Ig weiss es oo nid»

Die Young Boys sind auf Meisterkurs, auch humoristisch. Mittelfeldspieler Djibril Sow verrät kleinen YB-Fans, wieso er früher im Quartier den Spitznamen «dr Chines» hatte. Die Frage, ob YB nach 32 Jahren endlich wieder den Meisterpokal in die Höhe stemmen kann, bleibt indes unbeantwortet.

Drucken
Teilen
Nino bringt die YB-Stars mit seinen Fragen in Verlegenheit.

Nino bringt die YB-Stars mit seinen Fragen in Verlegenheit.

youtube.com

Acht Runden vor Schluss führen die Young Boys in der Super League die Tabelle mit 13 Punkten Vorsprung vor Meister Basel an. Der erste Meistertitel seit 1986 ist zum Greifen nah. Und die Stimmung offenbar locker. Am Mittwoch gaben die YB-Stars Christian Fassnacht, Djibril Sow, Grégory Wüthrich und Loris Benito am Kids Day Kindern Auskunft.

Als Djibril Sow behauptet, er lese in seiner Freizeit auch gerne einmal ein Buch, brechen seine Kollegen in kollektives Gelächter aus. «Den Ikea-Katalog», präzisiert der Mittelfeldspieler auf Nachfrage von Grégory Wüthrich. Sow gibt Preis, dass er früher im Quartier als Kind «dr Chines» genannt wurde, weil er besonders gut Pingpong gespielt habe.

Keines dieser Kinder hat einen YB-Titel miterlebt, auch Nino nicht. Doch das Titeltrauma ist inzwischen wohl tief in der Berner Seele verwurzelt. «Ich bin fünf Jahre alt und heisse Nino. Was denkt ihr, wer wird Meister?», will er wissen. YB-Mediensprecher Albert Staudenmann kehrt die Frage um. Ninos Antwort? «Ig weiss es oo nid!» (sih)

Aktuelle Nachrichten