Italien

Ibra und CR7: Zwei Altmeister dominieren die Serie A

Zlatan Ibrahimovic sorgt für gute Laune bei der AC Milan

Zlatan Ibrahimovic sorgt für gute Laune bei der AC Milan

Der eine vergleicht sich mit Wein, der andere ist und bleibt die personifizierte Torgarantie: Zlatan Ibrahimovic und Cristiano Ronaldo verzücken die Serie A auch im gesetzten Fussballer-Alter.

Und wieder waren sie die Matchwinner, die beiden Altstars. Zlatan Ibrahimovic traf doppelt für die AC Milan beim 3:1-Auswärtssieg gegen Napoli, Cristiano Ronaldo erzielte beide Tore für Juventus Turin beim 2:0 gegen Cagliari. Der eine, Ibrahimovic, hält somit bei 10 Toren aus 6 Ligaspielen, der andere bei 8 aus 5.

Ja, Zlatan Ibrahimovic spuckt nicht nur grosse Töne, er liefert auch mit 39 Jahren in aller Zuverlässigkeit ab. Gegen Napoli versenkte er einen Kopfball aus zwölf Metern im Tor und traf er mit dem Oberschenkel. "Der alte Zlatan lädt die ganze Mannschaft auf seine Schultern und zieht sie zum Sieg", kommentierte die "Gazzetta dello Sport". "Tuttosport" bezeichnet den Schweden als "Wunder der Natur". Mit seinen Toren lässt er die Rossoneri endlich wieder von Grösserem träumen. "Wenn er weiterhin diese Form bewahrt, kann er zum Torschützenkönig der Serie A avancieren und Milan den Traum vom Scudetto verwirklichen", schreibt "Tuttosport".

Ibrahimovic beweist, dass sich sein grenzenloses Selbstvertrauen nach wie vor mit seinen Leistungen deckt. Tatsächlich hat der Stürmer auch bei seinem einjährigen Abstecher in die USA nichts von seinem Torriecher eingebüsst. In der Serie A, jener europäischen Topliga, in der das Tempo etwas tiefer ist, blüht er im Herbst seiner Karriere noch einmal in aller Pracht auf. Nur weil er dreimal vom Penaltypunkt sündigte, stehen nicht noch mehr Treffer auf seinem Konto.

Für den "Corriere dello Sport" ist Ibra "der Endlose". Der Endlose selbst meint: "Ich glaube, ich kann noch bis 50 spielen. Je älter ich werde, desto besser werde ich - es ist wie beim Wein." Allerdings wird Ibrahimovic nun rund zwei Wochen ausfallen. Gegen Napoli wurde er in der 78. Minute mit einer Muskelverletzung im Oberschenkel ausgewechselt.

Auch in Turin hält einer seine Mannschaft in der Spur, der den Gesetzen der Natur mit seinem gestählten Körper eisern trotzt. Seit Cristiano Ronaldo aus der Corona-Isolation zurückgekehrt ist, klappt es bei Juventus wieder mit dem Toreschiessen. Am Samstag gegen Cagliari fand der 35-jährige Portugiese die Lücke zum Tor mit einem satten Schuss und war er nach einem Corner am langen Pfosten zur Stelle.

Wie sehr ihn die Mannschaft vermisst hatte, zeigte sich bei seinem Comeback Anfang November. Gegen Spezia wurde Ronaldo in der zweiten Halbzeit beim Stand von 1:1 eingewechselt. Drei Minuten später erzielte er das 2:1, am Ende gewann Juve 4:1 dank Doppeltorschütze CR7. "Zlatan und Ronaldo sind zeitlose Spieler, die mit ihrer Motivation und ihrem Talent den Fussball bereichern", schreibt der "Corriere dello Sport". Keine Lobeshymne scheint bei den beiden Altstars in diesen Tagen fehl am Platz.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1