Rund 30 Minuten lang zeigte GC die beste Leistung der Rückrunde. Die Rückkehr in die Startformation von Innenverteidiger Nathan, und der erste Einsatz in dieser Saison von Mittelfeldspieler Marko Basic gaben dem Spiel der Zürcher mehr Substanz, klarere Konturen und eine bessere Organisation. Eine erste grosse Chance vergab Marco Djuricin nach fünf Minuten zwar, doch schon in der 13. Minute war der Österreicher dann doch erfolgreich: Aus 25 Metern bezwang er Luganos Torhüter Noam Baumann mit einem nicht unhaltbaren Schuss. Es war der Lohn für eine aggressive und kämpferische Startphase des Rekordmeisters.

Doch so gut die Grasshoppers begonnen hatten, so sehr liessen sie später nach. Noch vor der Pause mussten sie den Ausgleich durch Carlinhos zulassen (45.). Dabei liess Torhüter Heinz Lindner den Ball nach einem Schuss von Jonathan Sabbatini nach vorne abprallen. Ausgerechnet Lindner verhinderte die GC-Pausenführung; er war in den letzten Wochen der einzige bei GC gewesen, der zuverlässig gute Leistungen gezeigt hatte.

Das Gegentor war für die Grasshoppers offenbar ein Knackpunkt. Nach der Pause waren sie kaum noch gefährlich, und es war erstaunlich, wie sehr die Kräfte beim Heimteam schwanden. Lugano kam dergestalt zu vielen Chancen. Allein zwischen der 57. und 67. Minute hatten die Tessiner vier hochkarätige Gelegenheiten für einen zweiten Treffer. Und vier Minuten vor dem Ende rettete Lindner den einen Punkt für GC. Nach einem abgelenkten Schuss von Armando Sadiku wehrte der Österreicher den Ball mit dem Fuss bravourös in Corner.

"Wir müssen diesen Punkt mitnehmen. Immerhin war es wieder einmal ein Punkt für uns", sagte Lindner. Doch letztlich war es eben doch kein guter Nachmittag für GC. Weil Raphaël Nuzzolo in Neuenburg in der Nachspielzeit für Xamax noch das Siegestor gegen Thun gelang, beträgt der Rückstand der Grasshoppers auf den 9. Platz, der zur Barrage berechtigt, bereits sechs Punkte.

Telegramm:

Grasshoppers - Lugano 1:1 (1:1)

4700 Zuschauer. - SR Klossner. - Tore: 13. Djuricin (Kamber) 1:0. 45. Carlinhos (Sabbatini) 1:1.

Grasshoppers: Lindner; Lika, Nathan, Zesiger, Pusic; Kamber, Basic, Diani (46. Nedim Bajrami); Ravet (88. Rustemoski), Djuricin, Caiuby (61. Mergim Bajrami).

Lugano: Baumann; Lavanchy, Maric, Kecskes, Mihajlovic; Sabbatini, Piccinocchi (70. Brlek), Vecsei; Bottani (64. Sadiku); Carlinhos, Gerndt.

Bemerkungen: Grasshoppers ohne Sigurjonsson, Arigoni und Kastrati (alle verletzt), Lugano ohne Covilo, Crnigoj (beide gesperrt) sowie Macek (verletzt). Verwarnungen: 11. Zesiger (Foul). 23. Diani (Foul). 28. Carlinhos (Foul). 82. Kamber (Foul). 83. Vecsei (Reklamieren).