Zu den Ausschreitungen kam es um 18.30 Uhr beim Bahnhof St. Gallen-Winkeln, wo ein Extrazug für die FCZ-Anhänger bereit stand. Statt in den Zug einzusteigen, griffen die Fans die Polizei mit Schottersteinen, Handlichtfackeln und Knallkörpern an, wie die Stadtpolizei mitteilte.

Um die Lage unter Kontrolle zu bekommen, setzte die Polizei Gummischrot und Reizgas ein. Der Extrazug wurde durch die Ausschreitungen so stark beschädigt, dass er nicht mehr fahren konnte. Die rund 1000 FCZ-Anhänger konnten kurz nach 20 Uhr mit einem Ersatzzug die Heimreise antreten.

Die Höhe des Sachschadens ist laut Polizei noch nicht bekannt. Der FC St. Gallen hatte den FC Zürich am Sonntagnachmittag mit 3:2 besiegt.