Der Eingriff erfolgte am Mittwoch in einer Privatklinik in Buenos Aires, wie sein Anwalt Matias Morla mitteilte. Es handelte es um die erste von zwei Operationen an Knie und Schulter, die seine Ärzte dem einstigen Starspieler empfohlen hatten. Sonst drohe er die Funktionfähigkeit der Körperteile einzubüssen, warnten sie ihn.

Der Weltmeister von 1986 hat seit langem mit Gesundheitsproblemen zu kämpfen, zu schaffen macht Maradona aktuell eine schwere Arthritis in beiden Knien. Erst vor drei Monaten musste er sich einer Operation unterziehen, um eine bei einer Routineuntersuchung entdeckte Magenblutung zu stoppen.

Mitte Juni hatte der 58-Jährige seinen Trainerjob beim mexikanischen Zweitligisten Dorados de Sinaloa aufgegeben. Maradona habe aber schon etliche neue Angebote für die Zeit nach der medizinischen Behandlung vorliegen, versicherte sein Anwalt.