Zug - Servette 5:1

Zugs zehnter Streich

Unter Dauerdruck: Servettes Goalie Robert Mayer muss sich gegen Zugs Reto Suri wehren

Unter Dauerdruck: Servettes Goalie Robert Mayer muss sich gegen Zugs Reto Suri wehren

Der EV Zug kommt mit 5:1 gegen Genf-Servette zum zehnten Sieg hintereinander. Genfs letzter Sieg gegen Zug liegt schon fast drei Jahre zurück.

Servette bemühte sich, die Negativserie endlich zu beenden. Die Servettiens suchten die Offensive. Sie schossen öfter aufs Tor als Zug (31:21). Die Partie unterhielt die 6816 Zuschauer vorzüglich: Es ging rassig zu und her; es gab sogar eine Schlägerei. Aber am Ende setzte sich wieder Zug durch.

Den Genfern gelingt es nicht, ihren ehemaligen Goalie Tobias Stephan (30 Paraden) auszuspielen. In drei der letzten fünf Direktbegegnungen gegen Zug gelang Servette gar kein Tor, diesmal bloss eines. Und auch dieses 1:2 durch Jérémy Wick 37 Sekunden nach dem zweiten Zuger Goal war primär auf eine Konzentrationslücke der Innerschweizer zurückzuführen.

Für Zug trafen Raphael Diaz (1:0), Reto Suri (2:0), Santeri Alatalo (3:1), David McIntyre und Carl Klingberg (5:1) - lauter Spieler, die diese Saison nicht zum ersten Mal reüssierten. Die Zuger feierten den vierten Saisonsieg, den ersten aber nach zuletzt drei Niederlagen hintereinander.

Telegramm:

Zug - Genève-Servette 5:1 (1:0, 2:1, 2:0)

6816 Zuschauer. - SR Kaukokari/Müller, Bürgi/Duarte. - Tore: 6. Diaz (McIntyre/Ausschlüsse Almond; Zryd) 1:0. 22. (21:10) Suri (Diaz/Ausschluss Rod) 2:0. 22. (21:47) Wicki (Almond) 2:1. 39. Alatalo 3:1. 44. McIntyre (Suri, Klingberg) 4:1. 49. Klingberg 5:1. - Strafen: 7mal 2 plus 2mal 10 Minuten (Morant, Albrecht) gegen Zug, 4mal 2 plus 2mal 10 Minuten (Petschenig, Fransson) gegen Genève-Servette. - PostFinance-Topskorer: Lammer; Almond.

Zug: Stephan; Schlumpf, Alatalo; Diaz, Morant; Zryd, Zgraggen; Thiry, Stadler; Martschini, McIntyre, Suri; Klingberg, Albrecht, Lammer; Leuenberger, Senteler, Schnyder; Widerström, Zehnder, Haberstich.

Genève-Servette: Mayer; Jacquemet, Tömmernes; Vukovic, Fransson; Mercier, Petschenig; Völlmin; Wick, Almond, Rod; Rubin, Richard, Bozon; Douay, Romy, Kast; Fritsche, Berthon, Kyparissis; Heinimann.

Bemerkungen: Zug ohne Roe, Stalberg, Simion und Fohrler, Genève-Servette ohne Bouma, Lazarevs, Simek und Wingels (alle verletzt). - Timeout Genève-Servette (44.).

Meistgesehen

Artboard 1