Eishockey NLA

Zuger Tief hält an – siebte Niederlage in den letzten acht Spielen

Metropolit gegen Earl.

Metropolit gegen Earl.

Der EV Zug findet weiter nicht aus seinem Tief. Die Zentralschweizer erlitten in Lugano mit 1:2 die siebente Niederlage in den vergangenen acht Spielen.

Das entscheidende Tor von Lugano erzielte Sébastien Reuille in der 44. Minute. Den ersten Assist liess sich Diego Kostner gutschreiben, der bereits beim 1:0 von Brett McLean (7.) seinen Stock im Spiel gehabt hatte. Der zwischenzeitliche Ausgleich der Zuger in der 23. Minute war ein Geschenk von Luganos Verteidiger Ilkka Heikkinen. Reto Suri konnte nach einem Rückpass des Finnen in Unterzahl dazwischen gehen und alleine auf Daniel Manzato losziehen.

Die 5535 Zuschauer in der Resega sahen eine ausgeglichene Partie, was das Schussverhältnis von 27:27 unterstreicht. Deshalb war es irgendwie logisch, dass das Spiel auf die Seite von Lugano kippte. Die Bianconeri befinden sich derzeit in einer positiven Spirale und feierten den zehnten Sieg in den letzten 13 Partien. Ganz anders sieht die Situation bei den Gästen aus. Nach der fünften Niederlage in Serie beträgt der Rückstand der Zuger auf das achtplatzierte Genève-Servette weiterhin 13 Punkte.

Lugano - Zug 2:1 (1:0, 0:1, 1:0)

Resega. - 5535 Zuschauer. - SR Mollard/Reiber, Ambrosetti/Zosso. - Tore: 7. McLean (Kostner, Pettersson/Ausschluss Lüthi) 1:0. 23. Suri (Ausschluss Earl!) 1:1. 44. Reuille (Kostner, Kparghai) 2:1. - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Lugano, 6mal 2 plus 10 Minuten (Chiesa) gegen Zug. - PostFinance-Topskorer: McLean; Suri.

Lugano: Manzato; Kparghai, Heikkinen; Kienzle, Maurer; Vauclair, Blatter; Kostner, McLean, Reuille; Walsky, Murray, Pettersson; Walker, Metropolit, Rüfenacht; Romanenghi, Sannitz, Dal Pian.

Zug: Kilpeläinen; Chiesa, Ramholt; Alatalo, Hutchinson; Fischer, Erni; Lüthi; Schnyder, Sutter, Lindemann; Suri, Holden, Casutt; Martschini, Earl, Bertaggia; Lammer, Diem, Christen.

Bemerkungen: Lugano ohne Hirschi, Conne (beide verletzt), Micflikier (überzähliger Ausländer), Schlumpf, Ulmer (beide krank), Simion, Balmelli, Fazzini und Merzlikins (alle U20). Zug ohne Blaser und Schmuckli (beide verletzt) und Schremp (überzähliger Ausländer). - Timeouts: Lugano (6.), Zug (59.). - Zug von 59:01 bis 60:00 ohne Goalie.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1