ZSC Lions - Biel 3:1

Zürcher Sieg in gehässigem Schlagerspiel

Der Zürcher Denis Hollenstein und der Bieler Anssi Salmela geraten hier aneinander

Der Zürcher Denis Hollenstein und der Bieler Anssi Salmela geraten hier aneinander

Die ZSC Lions bleiben zuhause eine Macht. Sie gewinnen einen gehässigen Spitzenkampf gegen Biel 3:1. Als Doppeltorschütze zeichnet sich Garrett Roe aus.

Der PostFinance-Topskorer aus den USA erzielte in der 18. Minute in Unterzahl die Führung der Zürcher und in der 45. Minute mit einem energischen Nachsetzen das letztlich entscheidende 2:0. Der zweite Treffer war wichtig, weil die Lions zwei Drittel lang zu wenig aus ihrer deutlichen Überlegenheit machten. Jonas Hiller hielt die Seeländer mit vielen guten Paraden bis kurz vor Schluss im Spiel.

Der Anschlusstreffer, den die Bieler zu Beginn des Schlussdrittels verpasst hatten, gelang Marc-Antoine Pouliot acht Minuten vor Schluss doch noch. Denis Hollenstein löschte dann aber das Strohfeuer drei Minuten später im Powerplay wieder.

Die ZSC Lions sind im Hallenstadion eine absolute Macht. Der Leader hat zuhause nun elf von zwölf Spielen gewonnen und machte damit die kleine Baisse mit zwei Auswärts-Niederlagen in Folge gleich wieder vergessen.

Die beiden Topteams der bisherigen Saison lieferten sich ein zum Teil gehässiges Duell, das am Ende de Mitteldrittels in einer Schlägerei zwischen ZSC-Captain Patrick Geering und dem ehemaligen Zürcher in den Reihen der Bieler, Luca Cunti, gipfelte.

Telegramm

ZSC Lions - Biel 3:1 (1:0, 0:0, 2:1)

9445 Zuschauer. - SR Fluri/Schrader, Kovacs/Cattaneo. - Tore: 18. Roe (Suter, Marti/Ausschluss Prassl!) 1:0. 45. Roe (Wick) 2:0. 53. Pouliot (Rajala) 2:1. 56. Hollenstein (Geering/Ausschluss Neuenschwander) 3:1. - Strafen: je 4mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: Roe; Rajala.

ZSC Lions: Ortio; Noreau, Marti; Phil Baltisberger, Geering; Trutmann, Berni; Blindenbacher; Suter, Roe, Wick; Bodenmann, Krüger, Hollenstein; Brüschweiler, Prassl, Pedretti; Chris Baltisberger, Schäppi, Diem.

Biel: Hiller; Rathgeb, Forster; Sataric, Salmela; Fey, Moser; Tschantré, Pouliot, Rajala; Schneider, Cunti, Kohler; Künzle, Fuchs, Kessler; Ulmer, Neuenschwander, Schläpfer.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Pettersson (überzähliger Ausländer) und Sigrist, Biel ohne Gustafsson, Hügli, Riat, Ullström, Kreis, Brunner, Wüest und Lüthi (alle verletzt). Lattenschuss Geering (56.). Timeouts: ZSC Lions (59.). Biel (35.). Biel ab 58:05 ohne Torhüter.

Meistgesehen

Artboard 1