Die identische Bilanz weisen die Emmentaler in den letzten sechs Direktduellen mit den ZSC Lions in der Meisterschaft aus. Matchwinner war der Kanadier Chris DiDomenico als Doppeltorschütze und mit insgesamt drei Skorerpunkten. Die Vorentscheidung fiel, als die Gastgeber einen Querpass von ZSC-Verteidiger Dave Sutter abfingen und der Kanadier Aaron Gagnon mit dem Konter das 3:0 erzielte.

Langnau überzeugte mit einer tiefen Fehlerquote und Abgeklärtheit. Die Gastgeber spielten mit dem Selbstvertrauen eines Teams im Winner-Modus, während die ZSC Lions nur einen Tag nach dem ungefährdeten Heimerfolg über die Rapperswil-Jona energielos wirkten.

Die unterlegene ZSC Lions fanden keine spielerische Mittel, um die kaltblütigen und disziplinierten Emmentaler vom Weg zum Sieg abzubringen. Und die Gäste bissen sich auch in zwei Überzahlspielen am statistisch besten Boxplay der Liga die Zähne aus.

Die Langnauer feierten den dritten Sieg in Folge in der Liga und gleichzeitig auch den dritten Erfolg in Serie in der laufenden Saison gegen den Meister (zweimal in der Liga, einmal im Cup).

Telegramm:

SCL Tigers - ZSC Lions 4:1 (1:0, 2:0, 1:1)

5289 Zuschauer. - SR Urban/Lemelin, Kovacs/Wolf. - Tore: 13. Neukom (Cadonau, Elo) 1:0. 32. DiDomenico (Gagnon/Ausschluss Bachofner) 2:0. 38. Gagnon (Elo, Neukom) 3:0. 42. Shore (Hollenstein) 3:1. 59. DiDomenico 4:1 (ins leere Tor).- Strafen: 2mal 2 Minuten gegen SCL Tigers, 5mal 2 Minuten gegen ZSC Lions. - PostFinance-Topskorer: Pesonen; Bachofner.

SCL Tigers: Ciaccio; Glauser, Blaser; Lardi, Erni; Cadonau, Huguenin; Leeger; Elo, Gagnon, Neukom; DiDomenico, Gustafsson, Pesonen; Nils Berger, Diem, Kuonen; Rüegsegger, Pascal Berger, Flurin Randegger; Melnalksnis.

ZSC Lions: Schlegel; Klein, Phil Baltisberger; Sutter, Blindenbacher; Noreau, Karrer; Berni; Herzog, Shore, Hollenstein; Bodenmann, Schäppi, Cervenka; Chris Baltisberger, Prassl, Bachofner; Miranda, Sigrist.

Bemerkungen: SCL Tigers ohne Johansson (überzähliger Ausländer) sowie Dostoinow (verletzt), ZSC ohne Geering, Nilsson, Wick, Flüeler, Suter und Hinterkircher (alle verletzt), Pettersson (überzähliger Ausländer) sowie Marti (gesperrt). 500. Spiel in der höchsten Spielklasse von Flurin Randegger. - Pfosten: 5. Pesonen, 15. Bachofner. - Latte: 35. Kuonen, 55. Hollenstein. - 57:02 Timeout ZSC Lions, bis 58:21 ohne Torhüter.