Dabei verlängerte Bern im Kantonsderby gegen Langnau (4:3 n.P.) seine Erfolgsserie auf vier Siege. Fribourg-Gottéron schaffte 24 Stunden nach dem Overtime-Sieg gegen Biel erneut das Kunststück eines Erfolges nach Verlängerung. Der Siegtreffer beim 4:3 gegen Lugano fiel 11 Sekunden vor Schluss.

Einen Absturz leistete sich Davos in Ambri. Gegen das Schlusslicht, das seit der Startrunde nicht mehr gewonnen hatte, unterlagen die Bündner 2:4. Ebenfalls eine gute Ausgangslage vergab Zug. Die Innerschweizer führten gegen Rapperswil 5:3, zogen aber im Penaltyschiessen mit 5:6 den Kürzeren. Die erst zweite Niederlage der Saison erlitt Genf-Servette beim 1:4 bei den Kloten Flyers.

NLA. 13. Runde: Ambri-Piotta - Davos 4:2 (0:1, 3:0, 1:1). Bern - SCL Tigers 4:3 (1:1, 1:2, 1;0, 0:0) n.P. Fribourg - Lugano 5:4 (2:0, 0:2, 2:2, 1:0) n.V. Kloten Flyers - Genève-Servette 4:1 (1:0, 1:1, 2:0). Zug - Rapperswil-Jona Lakers 5:6 (1:0, 3:2, 1:3, 0:0) n.P.

Rangliste: 1. Genève-Servette 32. 2. Fribourg 23. 3. Rapperswil-Jona Lakers 23. 4. Lugano 23. 5. Bern 22. 6. ZSC Lions 19. 7. Biel 18. 8. Kloten Flyers 17. 9. Zug 13. 10. Davos 11. 11. SCL Tigers 8. 12. Ambri-Piotta 7.