Biel - ZSC Lions 2:5

Machtdemonstration der Löwen

ZSC-Keeper Lukas Flüeler oft gefordert

ZSC-Keeper Lukas Flüeler oft gefordert

Die ZSC Lions liessen auf die unterschiedlichen Leistungen der letzten Spiele mit dem 5:2-Sieg beim Tabellenneunten Biel eine Machtdemonstration folgen. Sie stehen damit so gut wie in den Playoffs.

Nach einem guten Startdrittel ebnete Biel mit defensiven Schnitzern den Gästen den Weg zum Sieg. Die Zürcher erarbeiteten sich dabei mit einem aufsässigen Forechecking im Mitteldrittel ihre beiden Treffer zur 3:1-Führung. Bei den Gästen ragte dabei die vierte Linie mit Thierry Paterlini, Alexej Krutow und Reto Schäppi heraus. Diese zeichnete für drei Treffer der ZSC Lions verantwortlich. Schäppi erzielte mit dem 4:1 zu Beginn des Schlussdrittels sein zweites Saisontor und beseitigte damit die letzten Zweifel am Dreipunkte-Erfolg der Gäste, ehe Krutow mit seinem fünften Saisontor seine ebenfalls starke Leistung veredelte.

Die Seeländer brachten im wegweisenden Mitteldrittel nur gerade vier Torschüsse zustande. Die ZSC Lions kamen damit innert Wochenfrist zum zweiten deutlichen Sieg in Folge gegen den Tabellenneunten Biel, der noch Ambitionen auf ein Playoff-Ticket hegt(e). Im Gegensatz zum 4:1 in Zürich war der Erfolg der Zürcher allerdings nicht in erster Linie auf die matte Darbietung der Seeländer zurückzuführen, sondern auf die eigenen Stärke.

Telegramm:

Eisstadion. -- 4847 Zuschauer. -- SR Kurmann, Kehrli/Küng. Tore: 15. (14:33) Gloor (Bell, Lötscher) 1:0. 15. (14:49) Paterlini (Krutov, Murphy) 1:1. 30. Ziegler (Müller, Murphy) 1:2. 36. Bühler (Nolan) 1:3. 43. Schäppi (Nolan, Paterlini) 1:4. 46. Krutow (Paterlini, Murphy) 1:5. 52. Tschantré (Ehrensperger) 2:5. -- Strafen: 2mal 2 plus 10 Minuten (Seydoux) gegen Biel, 5mal 2 plus 10 Minuten (Monnet) gegen ZSC Lions. -- PostFinance-Topskorer: Spylo; Pittis.

Biel: Berra; Gossweiler, Schneeberger; Brendan Bell, Wellinger; Kparghai, Seydoux; Trunz; Ehrensperger, Peter, Tschantré; Lötscher, Gloor, Spylo; Fata, Miéville, Deny Bärtschi; Zigerli, Brown, Wetzel; Haas.

ZSC Lions: Flüeler; Stoffel, Seger; Murphy, Müller; Westcott, Geering; Schnyder; Bastl, Pittis, Monnet; Nolan, Ziegler, Bühler; Ulmann, Wichser, Ambühl; Paterlini, Schäppi, Krutov; Ryser.

Bemerkungen: Biel ohne Bordeleau, Fröhlicher, Nüssli (alle verletzt), Steinegger (krank), Beaudoin (überzählig) und Schlagenhauf (bis Ende Qualifikation bei Partnerteam Langenthal), ZSC Lions ohne Patrik Bärtschi (verletzt), Schommer (krank), Sulander und Down (beide überzählig). -- 12. Pfostenschuss Seger.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1