Ambri-Piotta - Lugano 0:3

Lugano definitiv erstarkt

Luganos Hnat Domenichelli beschäftigt die Ambri-Defensive

Luganos Hnat Domenichelli beschäftigt die Ambri-Defensive

Il ticino è bianconero. Nach zwei Heimsiegen hat Lugano auch das dritte Saison-Derby gegen Ambri-Piotta gewonnen, diesmal in der Valascia mit 3:0.

Die Tessiner Klubs, die in den letzten Monaten und Jahren mehrheitlich Negativschlagzeilen generiert hatten, waren mit ungewohnt breiter Brust zum wichtigsten Duell angetreten; beide Teams hatten die jeweils drei letzten Partien zu ihren Gunsten entschieden. Und so waren beide entschlossen, die Serie zu wahren und spielten defensiv sehr stark, abgesichert von den ausgezeichneten Torhütern Thomas Bäumle und Benjamin Conz.

Die Vorentscheidung fiel im Mitteldrittel innert 55 Sekunden: Kimmo Rintanen und Daniel Steiner brachten die Gäste mit zwei Treffern in Führung, wobei vor allem der zweite durch den früheren Langnauer Steiner nicht zwingend war. Flavien Connes 3:0 (55.) nach dem einzigen Fehler von Bäumle war dann nur noch Zugabe für die Luganesi, welche den Vorsprung routiniert verwalteten. Ambri muss sich vor allem den Vorwurf gefallen lassen, aus rund einer Viertelstunde Überzahlspiel nichts Zählbares herausgeholt zu haben.

Erstaunlich ist die Wandlung der Südtessiner seitdem sie am Freitag vor einer Woche mit der 0:9-Antivorstellung in Kloten den Abgang von Trainer Barry Smith provoziert hatten. In den seither gespielten 240 Minuten liess Lugano nur vier Gegentore zu. Seit Larry Huras das Zepter schwingt, hat Lugano sogar noch gar keinen Gegentreffer kassiert und dies, obwohl Petteri Nummelin zweimal verletzungsbedingt fehlte.

Ein Nachspiel dürfte die Partie für Alain Demuth haben. Der Flügel liess sich wenige Minuten vor Spielende zu einem hässlichen Ellbogencheck gegen Stefan Ulmer hinreissen. Demuth musste vorzeitig unter die Dusche und muss wohl mit einem Verfahren rechnen.

Das Telegramm:

Ambri-Piotta - Lugano 0:3 (0:0, 0:2, 0:1)

Valascia. - 7000 Zuschauer (ausverkauft). - SR Massy/Nord (Sd), Fluri/Müller. - Tore: 34. (33:03) Rintanen (Vauclair, Bednar/Ausschluss Demuth) 0:1. 34. (33:58) Steiner (Domenichelli, Kamber) 0:2. 55. Conne (Bednar) 0:3. - Strafen: 4mal 2 plus 5 Minuten (Demuth) plus Spieldauer (Demuth) gegen Ambri-Piotta, 8mal 2 Minuten gegen Lugano. - PostFinance-Topskorer: Noreau; Bednar.

Ambri-Piotta: Bäumle; Kutlak, Sidler; Noreau, Kobach; Trunz, Müller; Guerra; Pestoni, Walker, Elias Bianchi; Grassi, Landry, Demuth; Raffainer, Mattia Bianchi, Murovic; Botta, Schlagenhauf, Lachmatow; Duca.

Lugano: Conz; Kienzle, Hirschi; Ulmer, Vauclair; Nodari, Blatter; Bednar, Romy, Rintanen; Steiner, Kamber, Domenichelli; Simion, Conne, Burki; Jörg, Sannitz, Niedermayer.

Bemerkungen: Ambri ohne Westrum, Kariya, Schulthess, Meier (alle verletzt), Casserini, Stucki, Incir, Hofmann (alle überzählig), Lugano ohne Nummelin, Murray, Reuille (alle verletzt). 52. Timeout Lugano.

Meistgesehen

Artboard 1