Beiden Teams war tags zuvor der erste Saisonsieg geglückt. Doch nur Lausanne konnte diesen Schwung mitnehmen. Kloten schien der perfekte Aufbaugegner für die bis dahin offensiv harmlosen Waadtländer, denen in den ersten vier Partien nur sieben Tore gelungen waren.

Mit drei Toren in den ersten 18 Minuten hatte das Team von Heinz Ehlers den Grundstein zum zweiten Saisonsieg gelegt. Bei allen drei Treffern hatte Lausannes Topskorer Nicklas Danielsson den Stock im Spiel. Das erste schoss der Schwede selbst, diejenigen von Alain Miéville und Yannick Herren bereitete er jeweils vor.

Der Treffer von Tommi Santala 1,6 Sekunden vor dem Ende des zweiten Drittels und das Tor von Robin Leone (46.) zum 2:4 gestalteten das Resultat angesichts der Leistung des Teams von Sean Simpson noch schmeichelhaft. Denn obwohl Lausanne keinen guten Tag eingezogen hatte und vor allem im Spielaufbau Mühe bekundete, blieb Kloten erneut blass und bleibt damit am Tabellenende hängen.

Lausanne - Kloten Flyers 4:2 (3:0, 0:1, 1:1)

5544 Zuschauer. - SR Prugger/Wiegand, Kohler/Küng . - Tore: 7. Danielsson (Hytönen, Leeger) 1:0. 13. Miéville (Danielsson) 2:0. 18. Herren (Danielsson) 3:0. 40. (39:59) Santala (Hollenstein) 3:1. 43. Genazzi (Deruns) 4:1. 46. Leone 4:2. - Strafen: je 3mal 2 Minuten gegen Lausanne und die Kloten Flyers. - PostFinance-Topskorer: Danielsson; Kolarik.

Lausanne: Huet; Gobbi, Leeger; Jannik Fischer, Stalder; Rytz, Genazzi; Trutmann, Lardi; Danielsson, Hytönen, Herren; Pesonen, Miéville, Louhivaara; Walsky, Froidevaux, Déruns; Antonietti, Paul Savary, Augsburger.

Kloten Flyers: Martin Gerber; Stoop, von Gunten; Back, Gustafsson; Frick, Schelling; Collenberg; Bieber, Santala, Hollenstein; Guggisberg, Olver, Kolarik; Leone, Kellenberger, Praplan; Lemm, Liniger, Casutt; Obrist.

Bemerkungen: Lausanne ohne Conz (krank), Bang (verletzt), Kloten Flyers ohne Stancescu, Büsser, Harlacher und Boltshauser (alle verletzt). 40. Miéville fällt verletzt aus. Kloten Flyers ab 59:26 ohne Torhüter. 59:46 Timeout Kloten Flyers.