Es war ein verrückten Spiel, das sich Basel und Langnau lieferten. Die Basler lagen nach dem ersten Drittel mit 4:0 vorne, was Langnaus neuen Trainer Bengt-Ake Gustafsson zu einem Goaliewechsel (Lorenzo Croce für Remo Giovannini) veranlasste. In der Folge reagierten die Emmentaler. Nachdem Sandro Moggi viereinhalb Minuten vor dem Ende zum 5:5 ausgeglichen hatte, spielten die SCL Tigers zu offensiv. Prompt erzielte Kyle Greentree die neuerliche Führung für Basel. Den Schlusspunkt setzte der vierfache (!) Torschütze Matthias Rossi mit dem 7:5 eine Sekunde vor dem Ende.

Weiter wacker in der Spitzengruppe mit halten die GCK Lions, die mit einer der besten Saison-Leistungen auf die 1:2-Niederlage vom Samstag in Langnau reagierten. Angeführt von den zwei starken Ausländern Alexandre Tremblax und Alex Nikiforuk (je drei Skorerpunkte) bezwangen sie La Chaux-de-Fonds mit 5:1.

Resultate: Basel - SCL Tigers 7:5 (4:0, 1:2, 2:3). GCK Lions - La Chaux-de-Fonds 5:1 (2:0, 1:0, 2:1).

Rangliste: 1. Langenthal 30. 2. Olten 26. 3. GCK Lions 26. 4. Red Ice Martigny-Verbier 25. 5. SCL Tigers 25. 6. Ajoie 21. 7. La Chaux-de-Fonds 20. 8. Basel 16. 9. Visp 14. 10. Thurgau 13.

Rangliste: 1. Langenthal 14/30. 2. Olten 14/26. 3. GCK Lions 15/26. 4. Red Ice Martigny-Verbier 14/25. 5. SCL Tigers 15/25. 6. Ajoie 14/21. 7. La Chaux-de-Fonds 15/20. 8. Basel 15/16. 9. Visp 14/14. 10. Thurgau 14/13.