Das letztlich entscheidende Tor der Russen erzielte Nikita Nesterow zwei Sekunden vor dem Ende des zweiten Drittels in doppelter Überzahl zum 3:1. Den Schweizern gelang im Schlussabschnitt lediglich noch zweimal der Anschlusstreffer.

Zum 2:3 durch Sven Andrighetto in der 52. Minute und nach dem vierten russischen Treffer zum 3:4 durch Gaëtan Hass 106 Sekunden vor Schluss. Am Ende riskierten die Schweizer nochmals alles, zum Ausgleich reichte es aber nicht mehr, auch weil Enzo Corvi mit einem Pfostenschuss 13 Sekunden vor Schluss Pech hatte.

Schnell reagiert

Den zwischenzeitlichen Ausgleich hatte Ramon Untersander in der 27. Minute im Powerplay erzielt. Die Russen reagierten aber nur 72 Sekunden später mit der erneuten Führung.

Die Ausgangslage für die Viertelfinal-Qualifikation ist aus Schweizer Sicht aber noch immer günstig. Ein Sieg aus den letzten beiden Spielen gegen Schweden und Frankreich dürfte dazu genügen.