Lugano-ZSC 1:2 n.V.

Jeff Tambellinis Last-Minute-Show in Lugano

ZSC-Matchwinner Jeff Tambellini (m.)

ZSC-Matchwinner Jeff Tambellini (m.)

Bis zur 56. Minute liegt der ZSC in Lugano 0:1 zurück, ehe die Lions unter Regie von Jeff Tambellini die Wende zum 2:1 inszenieren. Das Tor in der Overtime markiert abermals der Kanadier der Lions.

Am Ende der zweiten Zusatzschicht innerhalb von 24 Stunden bejubelte der neue Zürcher Coach Bob Hartley den ersten Sieg. Er wusste selbstredend, bei wem er sich für den dritten Punkt zu bedanken hatte - bei Tambellini. Der Kanadier, bereits gegen den EVZ (5:6 n.V.) herausragend, entschied die Begegnung der zwei ehemaligen nationalen Grössen mit seinem dritten NLA-Treffer.

In der 56. hatte der Transfer aus Vancouver mit seinem Assist das späte Comeback der offensiv mehrheitlich enttäuschenden Zürcher ermöglicht. Stanley-Cup-Finalist Tambellini ist ohne Verzögerung in der Schweiz angekommen: Fünf Skorerpunkte hat der 27-jährige Stürmer bereits vorzuweisen.

Vor der finalen Tambellini-Show hatte indes keiner der hoch dekorierten Professionals mit glorioser NHL-Vergangenheit das erste Highlight produziert, sondern ein 17-jähriger Junior: Dario Simion schoss im zweiten NLA-Einsatz seiner jungen Karriere das erste Tor. Er überraschte mit seinem Rush alle - inklusive ZSC-Keeper Lukas Flüeler, der am Tag nach Sulanders Missgriffen zurückgekehrt war.

Lugano hatte es nach einem Konter verpasst, Sekunden vor der zweiten Pause auf 2:0 zu erhöhen. Flüeler stoppte Rintanens Schuss mit einer Hechtrolle. Und einen Angriff vor Downs Ausgleich drosch Domenichelli den Puck an die Umrandung des Zürcher Tors. Die "ergrauten", aber mit überraschend viel Speed operierenden Bianconeri trennten an sich nur wenige Zentimeter von einem makellosen Auftakt.

Lugano - ZSC Lions 1:2 (1:0, 0:0, 0:1, 0:1) n.V.

Resega. - 5444 Zuschauer. - SR Rochette, Dumoulin/Zosso. - - Tore: 24. Simion 1:0. 56. Down (Murphy, Tambellini) 1:1. 64. Tambellini (Ambühl, Murphy/Ausschluss Ulmer) 1:2. - Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Lugano, 6mal 2 plus 10 Minuten (Ambühl) gegen den ZSC. - PostFinance-Topskorer: Vauclair; Tambellini.

Lugano: Conz; Hirschi, Nummelin; Vauclair, Kienzle; Nodari, Ulmer; Domenichelli, Kamber, Bednar; Rintanen, Niedermayer, Steiner; Kostner, Sannitz, Jörg; Reuille, Conne, Simion.

ZSC Lions: Flüeler; Gobbi, Murphy; Blindenbacher, Geering; Stoffel, Schnyder; Bühler, Ziegler, Bastl; Ambühl, Tambellini, Down; Schommer, Pittis, Bärtschi; Monnet, Schäppi, Kenins.

Bemerkungen: Lugano ohne Blatter, Murray (verletzt), Romy (gesperrt), ZSC Lions ohne Cunti, Seger, Breitbach, Wichser (alle verletzt). NLA-Debüt von Kostner (19). 54. Pfostenschuss von Domenichelli. 59. Timeout Lugano.

Meistgesehen

Artboard 1