Eishockey NLA

Heimniederlage für Biel, Pfiffe für Seguin

Die Bieler Wellinger (l.) und Seguin gegen Klotens Hollenstein.

Die Bieler Wellinger (l.) und Seguin gegen Klotens Hollenstein.

Der EHC Biel muss in der 26. NLA-Runde einen Dämpfer hinnehmen. Gegen die Kloten Flyers kassieren die Seeländer nach einer 1:0-Führung eine 1:2-Heimniederlage.

Am Ende setzten sich die Klotener verdientermassen durch. Je zweimal Tommi Santala und Victor Stancescu vergaben in den ersten zehn Minuten des Schlussabschnitts die 2:1-Führung. Biels Coach Kevin Schläpfer nahm ein Timeout, vermochte aber die Ordnung in seinen Reihen nicht mehr wiederherzustellen. In der 50. Minute gelang Michael Liniger das verdiente 2:1-Siegtor für die Flyers. Die Klotener erwiesen sich im Schlussabschnitt vifer, schneller und kräftiger als die Bieler.

Der EHC Biel hatte die Partie in den ersten zehn Minuten miserabel begonnen, sich dann aber Möglichkeiten erspielt. Mathieu Tschantré brachte Biel nach 16 Minuten in Führung, dieses 1:0 hatte aber nur während 76 Sekunden Bestand. Vor allem im zweiten Abschnitt boten sich Biel Möglichkeiten zu mindestens einem weiteren Tor. Die besten Chancen vergaben Patrick Kane (3), Jacob Micflikier und Jeffrey Flüglister. Micflikier erreichte am Dienstag als einziger Bieler Söldner seine Normalform. Tyler Seguin spielte derart uninspiriert, dass er trotz seiner 20 Tore in 21 Spielen für Biel im Schlussabschnitt erstmals von den Fans ausgepfiffen wurde.

Biel - Kloten 1:2 (1:1, 0:0, 0:1)

Eisstadion. - 4199 Zuschauer. - SR Reiber, Dumoulin/Zosso. - Tore: 17. Tschantré (Ehrensperger, Kellenberger) 1:0. 18. Samuel Walser (Sannitz, Frick) 1:1. 50. Liniger (Stancescu, Bieber) 1:2. - Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Biel, 4mal 2 Minuten gegen Kloten. - PostFinance-Topskorer: Seguin; Hollenstein.

Biel: Berra; Dario Trutmann, Huguenin; Kparghai, Rouiller; Grieder, Wellinger; Gloor, Gossweiler; Seguin, Peter, Micflikier; Kane, Pouliot, Marc Wieser; Ehrensperger, Kellenberger, Tschantré; Lauper, Gaetan Haas, Füglister.

Kloten: Meili; DuPont, Blum; Frick, von Gunten; Schelling, Nicholas Steiner; Herren; Bodenmann, Santala, Hollenstein; Bieber, Liniger, Stancescu; Jenni, Kreps, Sannitz; Lundberg, Samuel Walser, Neher; Bagnoud.

Bemerkungen: Biel ohne Spylo, Wetzel, Dominic Meier, Untersander (alle verletzt), Marco Streit (krank) und Beaudoin (überzähliger Ausländer), Kloten ohne Laich, Romano Lemm, Du Bois, Stoop, und Leone (alle verletzt). - Lattenschüsse: Lauper (30.); Hollenstein (20.). - Timeout Biel (48.).

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1