Fribourg - Ambri 4:2

Gottéron über dem Playoff-Trennstrich

Hier kassiert Ambris Torhüter Benjamin Conz das 0:1 in Freiburg

Hier kassiert Ambris Torhüter Benjamin Conz das 0:1 in Freiburg

Fribourg-Gottéron realisiert mit einem 4:2 über Liga-Schlusslicht Ambri-Piotta den fünften Sieg in Folge und schafft auf Kosten von Lugano den Sprung über den Trennstrich.

Matthias Rossi war Doppeltorschütze für die Gastgeber, Matt D'Agostini für die unterlegenen Tessiner. Rossi eröffnete das Skore in Überzahl nach 130 Sekunden und stellte mit einem Empty Netter 39 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit den Endstand her.

Gottéron setzte sich gegen ein zu Beginn inferiores Ambri-Piotta früh ab. Rossi, Daniel Brodin (7.) und David Desharnais (12.) profitierten bei ihren Toren zur schnellen 3:0-Führung von unzureichendem Abwehrverhalten der Leventiner.

Zwei Treffer von Ambris Topskorer Matt D'Agostini brachten die Gäste in die Partie zurück, obschon diese im Mitteldrittel mit sechs Minuten in Unterzahl ihren Ruf als bestes Boxplay-Team der Liga zu verteidigen hatten und in dieser Phase ohne Gegentor blieben.

Bei Ambri bestritt Goalie Benjamin Conz (ex-Gottéron) nach seiner Hüftoperation und einem kurzen Aufbau im Farmteam Biasca Ticino Rockets sein erstes National-League-Spiel der Saison. Erstmals überhaupt für Ambri lief der 36-jährige kanadische Stürmer Scottie Upshall auf. Er fügte sich mit einem Assist zum 1:3 aus Ambris Sicht (15.) ein. Bei Gottéron gab Andrej Bykow nach gut einmonatiger Verletzungspause sein Comeback.

Telegramm

Fribourg-Gottéron - Ambri-Piotta 4:2 (3:1 , 0:1, 1:0)

6260 Zuschauer. - SR Stricker/Dipietro, Kehrli/Gnemmi. - Tore: 3. Rossi (Lhotak, Mottet/Ausschluss Dotti) 1:0. 7. Brodin (Furrer) 2:0. 12. Desharnais (Stalder, Gunderson) 3:0. 15. D'Agostini (Upshall) 3:1. 27. D'Agostini (Müller) 3:2. 60. (59:21) Rossi 4:2 (ins leere Tor). - Strafen: 2mal 2 plus 10 Minuten (Brodin) gegen Fribourg-Gottéron, 6mal 2 Minuten plus 10 Minuten (Dotti) gegen Ambri-Piotta. - PostFinance-Topskorer: Gunderson; D'Agostini.

Gottéron: Berra; Gunderson, Stalder; Kamerzin, Furrer; Chavaillaz, Abplanalp; Marti; Stalberg, Bykow, Sprunger; Brodin, Desharnais, Mottet; Rossi, Walser, Lhotak; Vauclair, Schmutz, Lauper; Schmid.

Ambri-Piotta: Conz; Plastino, Fischer; Ngoy, Jelovac; Fohrler, Dotti; Payr; Trisconi, Flynn, Egli; D'Agostini, Müller, Hofer; Upshall, Dal Pian, Zwerger; Rohrbach, Goi, Bianchi; Neuenschwander.

Bemerkungen: Gottéron ohne Forrer und Marchon (verletzt), Ambri-Piotta ohne Kneubühler, Kostner, Fora, Pinana, Sabolic und Incir (alle verletzt). - Pfosten: 34. Jelovac. - 37. Müller verletzt ausgeschieden. - 59. Timeout, von 58:22 bis 59:21 ohne Torhüter.

Meistgesehen

Artboard 1