ZSC - Ambri 3:1

Frühere Ambri-Spieler bodigen Ambri

Jubel beim ehemaligen Ambri-Stürmer: Marco Pedretti schoss das siegbringende 2:1 für die ZSC Lions

Jubel beim ehemaligen Ambri-Stürmer: Marco Pedretti schoss das siegbringende 2:1 für die ZSC Lions

Ausgerechnet die beiden ehemaligen Ambri-Spieler Marco Pedretti und Maxim Noreau sichern den ZSC Lions im Finish des Schlussdrittels einen 3:1-Sieg über den Tessiner Dorfklub.

Die ZSC Lions werden die Qualifikation zumindest in den Top 3 abschliessen. Für Ambri ist nach der vierten Niederlage in Serie und der siebten Niederlage in Folge auf fremdem Eis der Gang in die Abstiegsrunde unumgänglich, auch wenn dies mathematisch noch nicht der Fall ist.

20:8 Torschüsse für die ZSC Lions hiess das Verdikt nach dem ersten Drittel. Dennoch hatten die Gäste die ingesamt besseren Möglichkeiten verzeichnet. Und die dritte Torchance nutzte Ambris Captain Elias Bianchi zur 1:0-Führung. Schon zuvor hätte Brian Flynn in Unterzahl die Gäste in Führung bringen können, scheiterte aber an Lukas Flüeler. Der ZSC-Keeper verhinderte dann zur Spielmitte auch die möglich gewesene 2:0-Führung für die Gäste durch Matt D'Agostini, der völlig freistehend zum Abschluss gekommen war.

Ein Powerplay-Treffer von Fredrik Pettersson im Finish des Mitteldrittels stand dann am Ursprung zur Wende. Die am Ende kaltblütigeren ZSC Lions gewannen am Ende das fünfte Direktduell in Folge gegen Ambri.

Telegramm:

ZSC Lions - Ambri-Piotta 3:1 (0:1, 1:0, 2:0)

9160 Zuschauer. - SR Urban/Müller, Obwegeser/Kehrli. - Tore: 8. Bianchi (Goi, Trisconi) 0:1. 40. (39:04) Pettersson (Noreau, Roe/Ausschluss Fora) 1:1. 56. Pedretti (Marti) 2:1. 59. Noreau 3:1 (ins leere Tor). - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen ZSC Lions, 3mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta. - PostFinance-Topskorer: Suter; D'Agostini.

ZSC Lions: Flüeler; Noreau, Marti; Phil Baltisberger, Geering; Trutmann, Berni; Sutter; Chris Baltisberger, Roe, Suter; Bodenmann, Krüger, Hollenstein; Pettersson, Diem, Sigrist; Simic, Schäppi, Pedretti.

Ambri-Piotta: Conz; Fora, Dotti; Plastino, Fischer; Pezzullo, Ngoy; Fohrler; Trisconi, Goi, Bianchi; D'Agostini, Flynn, Zwerger; Dal Pian, Müller, Hinterkircher; Hofer, Novotny, Mazzolini; Schwob.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Blindenbacher, Prassl, Wick und Ortio (alle verletzt), Jaakola sowie Pettersson Wentzel (beide überzählige Ausländer), Ambri ohne Rohrbach, Kneubühler, Jelovac, Kostner, Pinana, Incir sowie Manzato (alle verletzt) und Sabolic (überzähliger Ausländer). - 58. Timeout Ambri, anschliessend ohne Torhüter.

Meistgesehen

Artboard 1