Fribourg-ZSC 7:4

Fribourgs Schaulaufen gegen die Lions

ZSC-Keeper Lukas Flüeler kassiert das 0:3 durch Mike Knoepfli.

ZSC-Keeper Lukas Flüeler kassiert das 0:3 durch Mike Knoepfli.

Ohne grosse Gegenwehr kommt der HC Fribourg-Gottéron zum vierten Sieg hintereinander. Die ZSC Lions werden mit 7:4 abgefertigt.

Die Vorentscheidung fiel schon in den ersten neun Minuten. Fribourg zelebrierte ein Schaulaufen. Der Equipe von Hans Kossmann kommt gelegen, wenn es der Gegner praktisch ohne Körpereinsatz versucht. Schon nach 53 Sekunden brachte Simon Gamache die Gastgeber in Führung. Nur zehn Sekunden und ein Goaliefehler von Simon Rytz (ersetzte den kranken Benjamin Conz) später lautete das Skore zwar bereits wieder 1:1, in der 5. Minute brachte aber Joel Kwiatkowski Gottéron erneut in Führung. Und nach neun Minuten lenkte der Zürcher Verteidiger Mathias Seger einen Puck mit dem Schlittschuh ins eigene Netz ab. Nach 24 Minuten führte Fribourg sogar schon mit 5:1, nach 43 Minuten lautete das Skore 7:2. Erst im Finish gelang den Lions Resultatkosmetik.

Für Zürcher Lichtblicke sorgten einzig Patrik Bärtschi und Ronalds Kenins, die ersten beiden Torschützen. Bärtschi skorte erstmals nach 14 Spielen wieder, Kenins zum ersten Mal seit neun Partien.

Fribourg - ZSC Lions 7:4 (4:1, 1:1, 2:2)

St-Léonard. - 6064 Zuschauer (Saisonminusrekord). - SR Massy, Abegglen/Rohrer. - Tore: 1. (0:53) Gamache (Dubé, Brügger) 1:0. 2. (1:03) Patrik Bärtschi (Stoffel) 1:1. 5. Kwiatkowski (Bykow, Tristan Vauclair) 2:1. 10. Knoepfli 3:1 (Eigentor Seger). 20. (19:56) Desharnais (Brügger) 4:1. 25. Gamache (Dubé, Brügger) 5:1. 37. Kenins 5:2. 42. Jeannin (Dubé) 6:2. 44. Sprunger 7:2. 47. Ambühl 7:3. 56. Monnet 7:4. - Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Fribourg, 2mal 2 Minuten gegen ZSC Lions. - PostFinance-Topskorer: Dubé; Monnet.

Fribourg: Simon Rytz; Ngoy, Birbaum; Loeffel, Schilt; Kwiatkowski, Marc Abplanalp; Wildhaber; Mauldin, Desharnais, Knoepfli; Brügger, Dubé, Gamache; Sprunger, Bykow, Benny Plüss; Cadieux, Jeannin, Tristan Vauclair; Merola.

ZSC Lions: Flüeler; Daniel Schnyder, Lashoff; Seger, Geering; Stoffel, Maurer; Hächler; Dustin Brown, Shannon, Tambellini; Cunti, Patrik Bärtschi, Ambühl; Zangger, Morris Trachsler, Monnet; Baltisberger, Schäppi, Kenins; Bühler.

Bemerkungen: Fribourg ohne Benjamin Conz (krank), Lukas Gerber, Botter, Hasani (alle verletzt), Rosa und Heins (beide überzählige Ausländer), ZSC Lions ohne Blindenbacher, Wick und Bastl (alle verletzt).

Meistgesehen

Artboard 1