Vor allem die Art und Weise, wie der neuste "Nuller" zu Stande kam, muss Trainer Hans Kossmann zu denken geben. Die Rapperswil-Jona Lakers dominierten bis zur 45. Minute mit Ausnahme einer siebenminütigen Unterzahlphase Ende des zweiten Abschnitts die Partie klar. Innerhalb von 102 Sekunden gelangen Duri Camichel (23.) und Peter Sejna (24.) die hochverdienten Tore vom 0:0 zum 2:0. Die beiden Goals ähnelten sich: Derrick Walser schoss aus der Distanz, die Pucks wurden abgefälscht und anschliessend im Slot von Camichel und Sejna ins Netz befördert.

Der HC Fribourg-Gottéron reagierte erst im Schlussabschnitt. Verteidiger Anthony Huguenin gelang nach 45 Minuten der Anschlusstreffer; Benny Plüss, der sein 650. NLA-Spiel bestritt, bot sich nur wenige Sekunden später sogar die Ausgleichschance. Der bald 36-jährige einstige Stanley-Cup-Sieger (Colorado) und Nationalmannschaftsheld David Aebischer zeigte aber vor dem Tor der Lakers wieder einmal sein Sonntagsgesicht. Mit 34 Paraden, davon 14 im Schlussabschnitt, rettete Aebischer Rapperswil-Jona den Sieg. Die mirakulöseste Parade gelang ihm in der 59. Minute mit dem Spagat gegen Adam Hasani. Die Lakers gewannen auch dank Aebischers Leistungssteigerung vier der letzten fünf Spiele und drei der ersten vier Spiele im neuen Jahr.

Rapperswil-Jona - Fribourg 2:1 (2:0, 0:0, 0:1)

DC Arena. – 4647 Zuschauer. – SR Rochette/Wehrli, Kovacs/Küng. – Tore: 23. Duri Camichel (Neukom) 1:0. 24. Sejna (Derrick Walser) 2:0. 45. Huguenin (Monnet, Pouliot) 2:1. – Strafen: 3mal 2 plus 5 Minuten (Danielsson) plus Spieldauer (Danielsson) gegen Rapperswil-Jona, 4mal 2 Minuten gegen Fribourg. – PostFinance-Topskorer: Persson; Benny Plüss.

Rapperswil-Jona: Aebischer; Derrick Walser, Gmür; Nodari, Sven Berger; Geyer, Collenberg; Geiger; Danielsson, Persson, Jordy Murray; Samuel Friedli, Adrian Wichser, Sejna; Jörg, Duri Camichel, Neukom; Thibaudeau, Hürlimann, Rizzello; Nils Berger.

Fribourg: Benjamin Conz; Ngoy, Kwiatkowski; Helbling, Marc Abplanalp; Schilt, Birbaum; Huguenin; Mauldin, Pouliot, Benny Plüss; Sprunger, Bykow, Monnet; Stewart, Jeannin, Hasani; Mottet, Ness, Lauper; Brügger.

Bemerkungen: Rapperswil-Jona ohne Camenzind, Frei und Valentin Lüthi, Fribourg ohne Tristan Vauclair, Miettinen und Dubé (alle verletzt). – Pfostenschuss Neukom (19.). – Timeouts: Rapperswil-Jona (46.); Fribourg (58:54).