Fribourg-Kloten 4:3

Fribourg als Spielverderber bei Hollensteins Comeback

Fribourgs Gamache und Lauper im Doppel-Duell mit Schelling und Lemm

Fribourgs Gamache und Lauper im Doppel-Duell mit Schelling und Lemm

Viel schlimmer hätte Felix Hollensteins Debüt als Cheftrainer nicht verlaufen können. Kloten unterliegt Fribourg 3:4. Schon nach acht Minuten haben die Flyers die Chance auf Punkte verspielt.

Denn Gottéron führte nach acht Minuten und fünf Torschüssen bereits 4:0. Benny Plüss (1:0) und Shawn Heins (2:0) brachten Fribourg innerhalb von 62 Sekunden mit zwei Powerplay-Toren in Führung, obwohl doch Felix Hollenstein bei seinem neuen Team Undiszipliniertheiten hatte abstellen wollen. Das 3:0 von Alain Birbaum ermöglichten Romano Lemm und Victor Stancescu, die sich an der Bande gegenseitig ausser Gefecht setzten. Und auch beim 4:0 durch Greg Mauldin agierten die Klotener bei der Abwehrarbeit dilettantisch. Die Backs Heins und Birbaum kamen zu ihren ersten Saison-Goals.

Was nach der ersten Pause folgte, war nicht mehr gross von Belang, weil Kloten zwar Moral bewies und durch ein Eigentor (1:4) und Treffer von Micki DuPont (2:4) und Samuel Walser bis zur 48. Minute auf 3:4 verkürzte, den Ausgleich im Finish aber nicht mehr realisierte. Victor Stancescu (2x), Micki DuPont (2x) und Marcel Jenni (2x) vergaben die letzten guten Ausgleichschancen.

Trotz der verbesserten zweiten Spielhälfte müssen die Kloten Flyers schon wieder über die Bücher. Im ersten Spiel unter Fige Hollenstein rutschten sie unter den Strich. Ohne fremde Hilfe schafft es Kloten nicht mehr auf die Playoff-Plätze.

Fribourg - Kloten 4:3 (4:0, 0:1, 0:2)

St-Léonard. - 6700 Zuschauer (ausverkauft). - SR Koch/Kurmann, Mauron/Tscherrig. - Tore: 4. Benny Plüss (Bykow/Ausschluss Schelling) 1:0. 5. Heins (Birbaum, Bykow/Ausschluss Stoop) 2:0. 7. Birbaum (Bykow, Ngoy) 3:0. 9. Mauldin (Marc Abplanalp, Kwiatkowski) 4:0. 30. Blum 4:1 (Eigentor Olivier Schäublin). 41. (40:55) DuPont (Denis Hollenstein, Santala) 4:2. 48. Samuel Walser (Stoop, von Gunten) 4:3. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Fribourg, 4mal 2 plus 5 Minuten (Alexandre Giroux) plus Spieldauer (Alexandre Giroux) gegen Kloten. - PostFinance-Topskorer: Bykow; Denis Hollenstein.

Fribourg: Benjamin Conz; Kwiatkowski, Marc Abplanalp; Heins, Schilt; Ngoy, Birbaum; Olivier Schäublin; Mauldin, Jeannin, Knoepfli; Lauper, Dubé, Gamache; Brügger, Bykow, Benny Plüss; Cadieux, Botter, Tristan Vauclair; Merola.

Kloten: Rüeger; DuPont, Blum; Stoop, von Gunten; Félicien Du Bois, Schelling; Pascal Müller, Nicholas Steiner; Stancescu, Santala, Denis Hollenstein; Bieber, Willsie, Alexandre Giroux; Jenni, Romano Lemm, Sannitz; Leone, Samuel Walser, Herren.

Bemerkungen: Fribourg ohne Lukas Gerber, Loeffel, Hasani (alle verletzt), Sprunger (gesperrt) und Suschinski, Kloten ohne Lundberg, Kreps (alle überzählige Ausländer), Liniger (verletzt) und Simon Bodenmann (krank). Dubé verletzt ausgeschieden (41.). - Timeout: Fribourg (48.); Kloten (5.).

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1