Zug - Ambri 3:2 n.P.

EVZ erst nach Penaltyschiessen siegreich

Ambris Veilleux wehrt sich nach Kräften

Ambris Veilleux wehrt sich nach Kräften

Zug kam zu einem hart erkämpften 3:2-Sieg im Penaltyschiessen über Ambri-Piotta. Glen Metropolit und Björn Christen waren für Zug erfolgreich.

Die Gäste verkauften ihre Haut beim EV Zug zwei Monate nach dem 4:2-Sieg an gleicher Stätte wiederum sehr teuer. EVZ-Goalie Sandro Zurkirchen verhinderte in der 64. Minute gegen Zdenek Kutlak noch den möglichen Gamewinner der Gäste in der Verlängerung. Mit dem zwischenzeitlichen Treffer zum 2:1 für Zug war Nationalverteidiger Rafael Diaz erstmals seit 15 Spielen wieder erfolgreich.

Telegramm:

Bossard-Arena. -- 7015 Zuschauer (ausverkauft). -- SR Stricker, Dumoulin/Zosso. -- Tore: 6. Walker (Raffainer, Schulthess) 0:1. 7. Damien Brunner 1:1. 10. Casutt (Diaz, Metropolit) 2:1. 14. Kariya (Pestoni, Kutlak/Ausschluss Rüfenacht) 2:2. -- Penaltyschiessen: Christen 1:0, Westrum -; Casutt -, Duca -; Metropolit 2:0, Botta -; Di Pietro -, Kariya -. -- Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Zug, 3mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta. -- PostFinance-Topskorer: Holden; Pestoni.

Zug: Zurkichen; Wozinewski, Fischer; Diaz, Oppliger; chiesda, Snell; Blaser; Damien Brunner, Holden, Fabian Schnyder; Sven Lindemann, Metropolit, Casutt; Christen, Sutter, Duri Camichel; Di Pietro, Rüfenacht, Corsin Camichel; Lüthi.

Ambri-Piotta: Bäumle; Kutlak, Schulthess; Casserini, Gautschi; Bundi, Uinter Guerra; Stirnimann; Duca, Martin Kariya, Pestoni; Veilleux, Westrum, Murovic; Raffainer, Walker, Demuth; Botta, Zanetti, Isabella; Adrian Brunner.

Bemerkungen: Zug ohne Markkanen (gesperrt), Ambri ohne Kobach, Hofmann, Bianchi, Landry, Trevor Meier, Incir (alle verletzt) sowie Denissow (überzählig). 57. Timeout Ambri-Piotta.

Meistgesehen

Artboard 1