NLA

Erfolgreicher Start in die neue Saison für Davos und Bern

Titelverteidiger Davos startet mit Sieg in die neue Saison

Titelverteidiger Davos startet mit Sieg in die neue Saison

Titelverteidiger Davos startet mit einem 3:1 gegen Langnau in die neue Saison. Siege zum Auftakt feiern auch der SCB und der EHC Biel. Die ZSC Lions und der EV Zug setzen sich nach Verlängerung durch.

Zug verspielte gegen Fribourg einen 3:0-Vorsprung, setzte sich am Ende dennoch durch. Damien Brunner schüttelte in der Verlängerung alle ab und beendete in der 62. nach einem wunderbaren Solo mit dem 4:3 die hart umkämpfte Partie.

Nicht alle überstanden den Zuger Abend der Emotionen unbeschadet. Überschattet wurde das Spiel von einem üblen Foul Holdens. Der Zuger rammte Fribourgs Neueinkauf Christian Dubé ohne Grund den Ellbogen ins Gesicht. Der Center, zuvor mit einem Tor und zwei Assists die dominierende Figur Gottérons, verletzte sich an der Nase und womöglich auch im Nackenbereich. Sanitäter transportierten ihn mit einer Halskrause auf der Bahre von der Eisfläche. Dubé hat das Spital offenbar bereits wieder verlassen; der genaue medizinische Befund liegt indes noch nicht vor.

Jeff Tambellini ist optimal angekommen in der Schweiz. Der ZSC-Stürmer führte seine neue Equipe im Tessin zum dritten Punkt. Den späten Ausgleich Downs (56.) bereitete der 27-Jährige vor, das entscheidende Tor markierte der Stanley-Cup-Finalist in der Nachspielzeit selber. Fünf Skorerpunkte hat er nach seinen ersten beiden NLA-Spielen bereits vorzuweisen.

Davos startete zwar nicht brillant, aber zumindest solid genug, um die SCL Tigers 3:1 zu besiegen. Wie schon so oft produzierte die tschechische Fraktion die Wende. Altmeister Marha erzwang 92 Sekunden nach dem 0:1 Schilts den Ausgleich (9.), ehe Petr Sykora in der 38. das kursweisende 2:1 für den Titelhalter markierte.

Vor allem wegen einer schwachen Vorstellung im zweiten Drittel (1:18 Schüsse) missriet das Debüt von Rapperswils Coach Harry Rogenmoser. Die frühere Kultfigur der Ostschweizer unterlag mit den limitierten Lakers dem "entschlackten" SCB trotz früher Führung 1:3.

Ambri ist bereits nach den ersten 60 Minuten der Saison wieder in Rücklage. Der Tessiner Verein mit immenser Popularität, aber ohne jeglichen Kredit der Konkurrenz bedacht, unterlag Biel 0:1. Spylo sorgte für den minimalen Unterschied.

Resultate: Biel - Ambri-Piotta 1:0 (1:0, 0:0, 0:0). Davos - SCL Tigers 3:1 (1:1, 1:0, 1:0). Rapperswil-Jona Lakers - Bern 1:3 (1:1, 0:1, 0:1). Lugano - ZSC Lions 1:2 (0:0, 1:0, 0:1, 0:1) n.V. Zug - Fribourg 4:3 (3:1, 0:2, 0:0, 1:0) n.V.

Rangliste: 1. Zug 2/4. 2. Bern 1/3. 3. Davos 1/3. 4. Biel 1/3. 5. ZSC Lions 2/3. 6. Fribourg 1/1. 7. Lugano 1/1. 8. Genève-Servette und Kloten Flyers 0/0. 10. Ambri-Piotta 1/0. 11. SCL Tigers 1/0. 12. Rapperswil-Jona Lakers 1/0.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1