Spengler-Cup

Endstation Halbfinal: HC Davos scheitert an Team Canada

Kanadas Siegtorschütze Conacher (links) im Duell mit HCD-Schäpfer

Kanadas Siegtorschütze Conacher (links) im Duell mit HCD-Schäpfer

Dank einer spektakulären Wende in den letzten fünf Minuten erreichte das Team Canada erstmals seit vier Jahren den Final des Spengler-Cup. Cory Conacher erzielte gegen den HCD das 6:5-Siegestor.

Der HC Davos führte in diesem Spiel nach 27 Minuten 4:1 und nach 55 Minuten immerhin noch 5:4. Doch im Mitteldrittel schafften die Nordamerikaner zunächst innerhalb von elf Minuten den Ausgleich zum 4:4. Und nach dem erneuten Rückstand kehrten die NLA-Söldner Alexandre Giroux (Ambri-Piotta) und Cory Conacher (SC Bern) das Blatt dann definitiv für das Team Canada.

Die Kanadier hatten mit dem NHL-Lockout-Dream-Team 2012 letztmals den Spengler-Cup gewonnen. In den letzten beiden Jahren scheiterten sie in den Halbfinals jeweils an Genève-Servette. Nun stehen sie zum 22. Mal im Final.

Der HCD-Trainer Arno Del Curto dagegen verpasste bei der 20. Turnierteilnahme den zwölften Final. Gregory Sciaroni, der später mit einer Handgelenksverletzung ausschied, Sven Ryser, Alexandre Picard, Félicien DuBois und Perttu Lindgren schossen die Tore für die Bündner.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1