Servette - Biel 1:3

EHC Biel gewinnt kapitales Spiel bei Servette nach Rückstand 3:1

Der EHC Biel gewinnt in Genf gegen Servette erstmals seit Anfang Dezember zwei Spiele hintereinander

Der EHC Biel gewinnt in Genf gegen Servette erstmals seit Anfang Dezember zwei Spiele hintereinander

Der EHC Biel beendet eine wochenlange Auswärtsflaute mit einem 3:1-Sieg bei Genève-Servette, dem bisher zweitstärksten Heimteam der Liga.

Biel war vor dem Gang nach Genf seit dem 7. Dezember und einem 4:0 in Freiburg auf fremdem Eis sieglos. Im Startdrittel machte Biel innerhalb von 118 Sekunden aus einem 0:1 eine 2:1-Führung.

Stürmer Julian Schmutz beendete mit dem 1:1-Ausgleich für Biel eine persönlichen Flaute von 48 torlosen Meisterschaftsspielen. Und Topskorer Toni Rajala erzielte mit seinem 21. Tor in der laufenden Meisterschaft für das 2:1 der Gäste. Schliesslich beseitigte Michael Hügli mit dem 3:1 (35.) und seinem achten Tor in der laufenden Meisterschaft die letzten Zweifel am Auswärtssieg von Biel.

Fast ebenfalls für Biel erfolgreich war der neu verpflichtete Finne Jarno Kärki, der in der zweiten Linie neben Jason Fuchs und Damien Brunner debütierte. In der 10. Minute wurde ein vermeintlicher Treffer von Kärki wegen einer Kickbewegung indes aberkannt.

Während der Bieler Keeper Jonas Hiller eine tadellose Partie zeigte und seinen Anteil am Sieg der Gäste besass, sah der Genfer Goalie Gauthier Descloux bei den ersten beiden Gegentoren nicht gut aus. Auch bei den übrigen Genfern war die Fehlerquote insgesamt zu hoch.

Telegramm:

Genève-Servette - Biel 1:3 (1:2, 0:1, 0:0)

5837 Zuschauer. - SR Dipietro/Eichmann, Kaderli/Gnemmi. - Tore: 5. Winnik (Almond, Richard/angezeigte Strafe) 1:0. 13. Schmutz (Kreis, Pedretti) 1:1. 15. Rajala (Pouliot) 1:2. 35. Hügli (Ausschluss Rod, Riat) 1:3. - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Genève-Servette, 3mal 2 Minuten gegen Biel. - PostFinance-Topskorer: Richard; Rajala.

Genève-Servette: Descloux; Jacquemet, Tömmernes; Kast, Bezina; Völlmin, Dufner; Mercier; Wingels, Almond, Winnik; Fritsche, Berthon, Bozon; Skille, Richard, Rod; Wick, Maillard, Simek; Kyparissis.

Biel: Hiller; Fey, Salmela; Kreis, Sataric; Moser, Forster; Petschenig; Riat, Pouliot, Rajala; Brunner, Fuchs, Kärki; Künzle, Diem, Hügli; Schmutz, Neuenschwander, Tschantré; Pedretti.

Bemerkungen: Servette ohne Bouma, Fransson, Mayer, Rubin, Antonietti, Vukovic, Martinsson, Douay und Romy (alle verletzt), Biel ohne Lüthi, Paupe und Earl (alle verletzt) und Maurer (krank). - 59:33 Timeout Servette, ab 59:12 ohne Torhüter.

Meistgesehen

Artboard 1