Fribourg - ZSC Lions 1:2

Dritter ZSC-Sieg in vier Tagen

Zu schnell für Fribourg: ZSC-Stürmer Pius Suter enteilt Ralph Stalder

Zu schnell für Fribourg: ZSC-Stürmer Pius Suter enteilt Ralph Stalder

Nichts mehr ist zu sehen von einer Mini-Krise bei den ZSC Lions! Der Meister aus Zürich gewinnt mit 2:1 in Freiburg das dritte Spiel hintereinander - und das innerhalb von vier Tagen.

Gegenüber dem erzitterten 4:3 nach Verlängerung gegen Ambri vom Vorabend veränderte Zürichs Trainer Serge Aubin die Aufstellung nur auf einer Position: Lukas Flüeler gelangte an Stelle von Niklas Schlegel zum Einsatz. Flüeler löste seine Aufgabe mit Bravour (33 Paraden) und rettete in der packenden Schlussphase den ZSC Lions den Sieg über die Zeit.

Denn Tore fielen bloss in der Startphase. Verteidiger Maxim Noreau, der mit dem 4:3 in der Verlängerung gegen Ambri den Schlusspunkt gesetzt hatte, eröffnete nach drei Minuten das Skore. Jérôme Bachofner erhöhte nach neun Minuten auf 2:0. 75 Sekunden später verkürzte Lukas Lhotak für Gottéron auf 1:2. In den restlichen 49:50 Minuten fiel kein weiteres Tor mehr.

Die Ausbeute der ZSC Lions auf fremdem Eis überzeugt. In vier Auswärtspartien erzielten die Lions lediglich acht Tore, diese reichten aber zu drei Siegen.

Freiburg versuchte im Finish mit einer Konzentration der Kräfte den Ausgleich zu erzwingen. Dem Freiburger Schlussspurt blieb der Ertrag aber verwehrt. Julien Sprunger verpasste in der 57. Minute in seinem 750. NLA-Spiel eine der letzten Ausgleichschancen.

Telegramm:

Fribourg-Gottéron - ZSC Lions 1:2 (1:2, 0:0, 0:0)

5599 Zuschauer. - SR Koch/Salonen, Gnemmi/Kaderli. - Tore: 3. Noreau (Cervenka/Ausschluss Lhotak) 0:1. 9. Bachofner (Suter) 0:2. 11. Lhotak (Birner, Slater) 1:2. - Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Fribourg-Gottéron, 3mal 2 Minuten gegen ZSC Lions. - PostFinance-Topskorer: Walser; Hollenstein.

Fribourg-Gottéron: Berra; Hölos, Stalder; Abplanalp, Chavaillaz; Schneeberger, Furrer; Schilt; Mottet, Slater, Birner; Rossi, Bykow, Marchon; Sprunger, Walser, Miller; Lhotak, Schmutz, Vauclair.

ZSC Lions: Flüeler; Noreau, Marti; Klein, Phil Baltisberger; Karrer, Berni; Sutter, Blindenbacher; Shore, Cervenka, Bodenmann; Hollenstein, Suter, Bachofner; Chris Baltisberger, Prassl, Wick; Hinterkircher, Schäppi, Miranda.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Geering, Nilsson, Herzog (alle verletzt) und Pettersson (krank). Miller verletzt ausgeschieden (28.). - Timeout Fribourg-Gottéron (58.).

Meistgesehen

Artboard 1