Eishockey NLA

Davoser Effizienz und starker Genoni: Das brach Kloten das Genick

Alexandre Giroux konnte Klotens Fall unter den Strich nicht stoppen

Alexandre Giroux konnte Klotens Fall unter den Strich nicht stoppen

Der HC Davos kehrt nach fünf Niederlagen zum Siegen zurück. Die Bündner bezwingen Kloten zu Hause 2:0. Die Flyers rutschen erstmals seit dem 13. November unter den Strich.

20:8 lautete das Schussverhältnis im ersten Drittel zu Gunsten Klotens. Dennoch führte Davos nach 20 Minuten 2:0. In der 4. Minute brachte Dario Bürgler sein Team mit seinem 18. Saisontreffer in Führung. Der HCD-Topskorer profitierte von einem Scheibenverlust von Lukas Stoop in der neutralen Zone, worauf er von Petr Sykora lanciert wurde. 31 Sekunden vor der ersten Pause schoss Beat Forster nach einem herrlichen Pass von Reto von Arx das 1:0. Der Verteidiger skorte in der vierten Partie in Folge - wie auch Reto von Arx.

Die beste Chance für die Flyers vergab der neuverpflichtete Stürmer Brian Willsie, der in der 15. Minute aus nächster Nähe am überragenden Davoser Torhüter Leonardo Genoni scheiterte. Der Kanadier hatte am Vortag noch für TPS Turku gespielt. Willsie spielte in einer Linie mit Alexandre Giroux, dem zweiten Kanadier, der für Kloten debütierte. Doch auch die beiden Neuen konnten die Klotener Probleme, Tore zu schiessen, (vorerst) nicht beheben. Die Gäste bemühten sich zwar, doch zu vielen Chancen kamen sie nicht. Zudem hatten sie Pech, als Marcel Jenni in der 30. Minute nur den Pfosten traf.

Genoni musste für seinen zweiten Shutout in dieser Saison 39 Schüsse abwehren. Die Klotener erlitten im zwölften Spiel im neuen Jahr die neunte Niederlage.

Meistgesehen

Artboard 1